Ein Kinderfest nicht nur für Kinder – AWO Ortsverein Cammer richtete das Fest im Gutspark aus

Cammer. Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.“, sagte einst der Maler Henri Matisse. Das dachten sich auch die großen Cammeraner und hatten am vergangenen Wochenende genauso viel Spaß wie die Kleinen. 

Traditionelle Spiele wie Tauziehen und Sackhüpfen ließen manche Erwachsene in die Kindheit zurückversetzen. Diese hüpften und zogen dann selbst um die Wette. Dabei wurde herzlichst gelacht, angefeuert und applaudiert.

Vereinsvorsitzende Petra Wilke und die Mitglieder des  AWO Ortsvereins organisierten zum ersten Mal das Kinderfest. Dabei wurden sie vom Bezirksverband Potsdam unterstützt. Kristiane Förster und Bernd Schulze reisten mit dem Infomobil an und brachten mehrere Pavillons, eine Hüpfburg und ein Glücksrad mit. Für die Gewinner unterschiedlichster Spiele waren auch Geschenke dabei. Gummistiefel warteten darauf, so weit wie möglich geworfen zu werden. Bunte Hula-Hoops wollten um die Hüften kreisen, Büchsen umgeworfen und Kindergesichter geschminkt werden. Sich einmal wie ein Feuerwehrmann oder -frau fühlen, war bei Lucas Friedrich und Eric Störtzer der Freiwilligen Feuerwehr Cammer möglich. Das Feuerwehrauto stand zur Besichtigung bereit und mit dem Feuerwehrschlauch durfte auf Ziele gespritzt werden.

 

Olaf Burow vom RC Team BB stellte seine Fahrzeuge bereit, um mit diesen ferngesteuerten Autos einen Parcours mit besonderen Hindernissen zu fahren.

„Unser Verein möchte mit diesem Fest nicht nur den Kleinsten eine Freude machen, sondern auch den zugezogenen Familien die Möglichkeit geben, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich gegenseitig kennenzulernen.“, so Petra Wilke. Kaffee und selbst gebackene Kuchen oder ein kaltes Bier standen dafür ausreichend zur Verfügung.

„Der Erlös des heutigen Festes wird dem Ortsverein zu Gute kommen. Wir planen eine Theaterfahrt, eine Buchlesung und die diesjährige Weihnachtsfeier steht auch wieder an.“

Aufrufe: 34