Ausflugstipp – Kürbis einmal anders

Klaistow. Kürbisse über Kürbisse – schon am Eingang zum Spargelhof Klaistow wird man fast erschlagen von den vielen verschiedenen Kürbissorten. Über 500 Sorten sind derzeit auf der größten Kürbisausstellung in Berlin-Brandenburg zu sehen. Insgesamt sind es über 100.000 – wer Lust hat, kann gern nachzählen. Das Motto hieß dieses Mal „Kürbis, Küste Kabeljau“. Alle Figuren haben also etwas mit Wasser zu tun. So kann man Arielle, den weißen Hai, einen Kraken und auch Delphine bestaunen. Fast alle sind übermannshoch. Daneben findet man Schilder mit einer Beschreibung zum Tier oder auch zum Film.

 

De  Riesigen Figuren sind über und über mit den verschiedensten Kürbissen behängt und bieten so tolle Fotomotive. Eine Gruppe von 15 Mitarbeitern hat  über 40.000 Kürbisse in aufwändiger Handarbeit  an die Figuren gehängt. Noch einmal so viele Kürbisse liegen auf dem Hof zur Dekoration aus. Und natürlich gibt’s Kürbisse auch im Verkauf – auf dem Kürbismarkt muss man sich zwischen 30 verschiedenen Sorten Speise- und Zierkürbisse aus eigenem Anbau entscheiden, einer schöner, größer, von der Form und Verwendung her interessanter als der andere.

Aber auch die Kinder kamen auf ihre Kosten – am Spielplatz begrüßte sie Sponge Bob in Überlebensgröße. Dort konnten sie sich auch nach Herzenslust austoben. Besonders die große Rutsche war beliebt.

Neben Kürbissen gab es natürlich auch andere Produkte aus eigener und aus der Produktion anderer Betriebe zu kaufen. Alles natürlich in Bio-Qualität. Wein und Sirup, Schnaps und Saft, Fleischereierzeugnisse, Nudeln und natürlich Süßigkeiten. Da fiel die Entscheidung nicht leicht, was in den Einkaufskorb wandern soll. Im Restaurant duftete es nach frisch gebackenem Brot und Kuchen. Dort konnten Besucher auch zum Mittagessen einkehren. Auch im Freien sind viele Sitzplätze vorhanden. An den Wochenenden wird es jedoch meist etwas eng, weil viele den Spargelhof als Tagesausflug nutzen. Das ist auch für Familien ideal, denn am Wochenende sind auch Kettenkarussell und die kleine Eisenbahn in Betrieb. Im Streichelzoo können die Ziegen gefüttert werden und im Gehege kann man das Damwild beobachten. Und im Kletterpark haben Groß und Klein ihren Spaß.

Die Ausstellung ist noch bis zum 6. November geöffnet.

Aufrufe: 31