Eine Künstlerin, drei Künstler – Ausstellung im KUNST-GESCHOSS

Werder (Havel). Alle haben sich in den vergangenen 14 Jahren mit einer Ausstellung im KUNST-GESCHOSS präsentiert. Alle zeigen in einer Zwischenbilanz, dass eine künstlerische Handschrift nichts endgültiges ist. Alles ist in Bewegung, bis zum Ende…

Es präsentieren sich Prof. em. Matthias Koeppel, SOOKI, Jürgen Tenz und ARATORA.
Bei einem öffentlichen Zwiegespräch, im Mai 2017, auf der Bühne im Kleist-Saal der URANIA Berlin, entwickelten Matthias Koeppel und ARATORA (mit bürgerlichem Namen Frank W. Weber) Strategien für neue Wege, die sie als Künstler “begehen” können und wollen.
Matthias Koeppel hatte kurz zuvor sein Lehrbuch “Neokubismus” heraus gebracht, ARATORA arbeitete damals an einem neuen digitalen fünffarbigen Druckverfahren für seine Holztypendrucke und der Reduktion auf das Wesentliche.
Nun, in den letzten Jahren haben sich die damaligen Ideen fest etabliert.
SOOKI, die südkoreanische Partnerin von Matthias Koeppel hat die Inspirationen aufgenommen und bringt mit ihrer asiatisch künstlerischen Technik andere Aspekte ein.

Jürgen Tenz, hatte 2018 seine Ausstellung im KUNST-GESCHOSS mit dem Titel “Fragmente”. Er hatte völlig unbefangen seine mittelformatigen Gemälde mit weißer Farbe übermalt und ging, als Kritik am gegenwärtigen Kunstmarkt und Kunstbetrieb, den Weg zurück zur “jungfräulichen” Leinwand. Unmittelbar danach begann er mit einem Zeichnungszyklus, der auf beträchtliche Anzahl angewachsen ist. 20 der konstruktivistischen Zeichnungen sind in der Ausstellung zu sehen. Jürgen Tenz ist im Jahr 2021 verstorben, sein buchstäblich letztes Blatt, welches er wenige Stunden zuvor beendet hat zeigt in der Ausstellung, dass lange geplante “ZWISCHENBILANZen” ganz schnell zu einer Endbilanz führen können. Alles ist vergänglich, von einem zum anderen Augenblick kann sich alles ändern…
Eine sehenswerte Ausstellung, die auf absolutem handwerklichem Können und künstlerisch-kunstgeschichtlichem Fundament steht. Die Eröffnung verspricht kurzweilig zu werden, wenn Matthias Koeppel parodistisch seine Starckdeutschgedichte rezitiert.
Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch am Eröffnungstag und im Laufe der Ausstellung.

Eröffnung, Mittwoch, 28. September 2022, um 19 Uhr
Ausstellung von Donnerstag, 29. September bis Sonntag, 13. November 2022,
immer Donnerstag, Samstag und Sonntag von 13-18 Uhr
wie immer Eintritt frei
Informationen immer auf unserem Blog
https://kunst-geschoss.tumblr.com

Frank W. Weber
Kurator der Stadtgalerie und in diesem Fall auch als Künstler ARATORA

Aufrufe: 3