Linther fördern Lesefreude

Linthe. Die Idee, in einer ausgedienten Telefonzelle einen kostenlosen Büchertausch anzubieten, wurde jetzt auch in Linthe verwirklicht. 2019 hatte Gemeindevertreterin Wenke Baumgarten diese Idee angeschoben. Jetzt ist sie verwirklicht, steht die Linther Bücherzelle zur Nutzung bereit.

Jakob Hanack, Silas Behring, Yves Boesenthal und andere Jugendliche hatten die Gestaltung derselben übernommen. Ihr Graffiti hat der alten Telefonzelle einen unverwechselbaren Look gegeben. Die Farbe war kaum trocken, als Gemeindevertreterin Wenke Baumgarten und Bürgermeisterin Sigrid Klink begannen, das Abklebeband zu entfernen und die Scheiben der Zelle zu putzen. Das erste Buch stellte die Brücker Chronistin Karin Hanusch ein, die geduldig wartete, bis die Arbeiten erledigt waren. Danach konnte Wenke Baumgarten weitere Bücherspenden einräumen, sodass die Linther Bücherzelle wenig später zur Nutzung freigegeben werden konnte.

570 Euro investierte die Gemeinde in den Kauf der alten Telefonzelle von der Telekom, zuzüglich der Kosten für das Material zum Aufbau, die Farbe und die Regale. Bürgermeisterin Sigrid Klink sagte, dass die Gemeinde insgesamt knapp 1.200 Euro in das Projekt investierte.

In der Linther Ortsmitte, am Parkplatz neben der Kirche, wurde die neue Mini-Bücherausleihe aufgestellt. Für die Unterstützung bei der Verwirklichung des Projekts dankt die Bürgermeisterin Jakob Hanack, Silas Behring, Yves Boesenthal und allen anderen Jugendlichen, die mit ihren Graffitis für die äußere Gestaltung der Bücherzelle sorgten, dem Handwerker Konstantin Schröter für den Einbau der Regale, Thilo Fritsche und Uwe Schulz für das Aufstellen der Bücherzelle und natürlich Wenke Baumgarten für die Idee und Unterstützung bei der Verwirklichung des Projekts.

(Artikelfoto: Wenke Baumgarten beim Einräumen)

Aufrufe: 49