Borkwalde: Ortsseite wird umgebaut

Mit einem Klick auf diese Anzeige gelangst du direkt zur Facebook-Gruppe.

Borkwalde. Neben der Diskussion um die Anzahl der Ausschüsse ging es auch bei der Diskussion um die Ortsseite borkwalde.de auf der letzten Sitzung der Gemeindevertreter heiß her. Ausgangspunkt war die Frage, ob Fraktionen sich auf dieser Seite zur Arbeit der Gemeindevertretung äußern dürfen oder nicht (Zauche 365 berichtete).

Stand

Zu Beginn berichtete Enrico Schulz, der für die Gemeindevertretung die Verantwortung für die Seite übernommen hatte, über das Erreichte:

  • Am 22. Januar 2019 ging die Seite in der jetzigen Form online.
  • Im letzten Jahr, von September 2019 bis September 2020, wurde die Seite 30.000 mal aufgerufen.
  • Es handelt sich um eine komplette Eigenentwicklung.
  • Zwischenzeitlich gab es auch einige Angriffe auf die Seite, weshalb das Kontaktformular abgeschaltet werden musste.

Schulz bedankte sich ausdrücklich beim Webmaster und Borkwalder Bürger Niklas Ullmann für die viele geleistete Arbeit.

Diskussion

Danach wurde heftig über die weitere Arbeit an und mit der eigenen Webseite gestritten. Aufgrund der jüngsten Diskussionen regte Andreas Link (Borkwalder Wählergemeinschaft) an, die Seite erst einmal komplett zuzumachen. Wie die Mitglieder seiner Fraktion empfand er die Äußerung der Fraktion Links-Grün auf der Webseite zur Ausschussumbildung als einen Verstoß gegen den Beschluss, dort keine Parteien zuzulassen. Links-Grün sah das anders und verwies auf den Unterschied zwischen Parteien und Fraktionen, zwischen politischen Meinungen und Äußerungen zur Gemeindearbeit.

Im Laufe der Diskussion legte Schulz, der gleichzeitig Vorsitzender von Links-Grün ist, seine Funktion nieder. Er verwies dabei noch einmal darauf, dass aktuell dringende Entscheidungen hinsichtlich des Webhostings anstehen.

Zunächst meldete sich jedoch unter dem Beifall von Zuschauern der Freien Wähler deren Webmasterin, die Borkwalderin Heike Cybulski, zu Wort und erklärte sich bereit, die Webseite neu aufzubauen:

“Ich bin bereit, die Arbeit zu übernehmen und die Seite mit WordPress neu aufzubauen. Aber ich muss dazu die bisherige Seite platt machen.”

Amtsdirektor Marko Köhler regte an, erst einmal eine Arbeitsgruppe aus Gemeindevertretern und Bürgern zu bilden:

“Ihr müsst euch über die wichtigen Dinge einigen und dürft dabei nicht die Komplexität einer Webseite unterschätzen. Erstellt ein Regelwerk. Ein Haus muss von unten gebaut werden. Erst danach sollte entschieden werden, mit wem und mit welchem System die Seite umgesetzt wird.”

In der Pause, die wegen Corona gemacht werden sollte, erzählte das ehemalige Mitglied der Gemeindevertretung, Lothar Schröter, dass so ein Regelwerk schon einmal fast fertig war.

Beschluss

Am Ende fassten die Gemeindevertreter mit acht Ja-Stimmen, zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme folgenden Beschluss:

  • Die beiden letzten Einträge auf borkwalde.de, von Links-Grün und seitens des Bürgermeisters, werden gelöscht.
  • Bis auf weiteres werden keine Inhalte mehr veröffentlicht.
  • Es wird eine Arbeitsgruppe gebildet. Zu dieser Arbeitsgruppe werden Bürger zur Mitarbeit aufgerufen.

Ullmann wurde gebeten, bis zu einem Ergebniss der Arbeitsgruppe, die Seite weiter zu betreuen.

(Das Artikelbild ist ein Bildschirmfoto von der Ortseite der Gemeinde Borkwalde.)

Aufrufe: 147