Kloster Lehniner Ausbildungsmesse war voller Erfolg

Anzeige (Für mehr Informationen bitte anklicken)
Lass dich inspirieren! Besuche unsere Extra-Seite voller Geschichten zum Klimawandel!

Lehnin. Mit 29 Ausstellern verbuchte die gut vierstündige Ausbildungsmesse auf dem Schulcampus Lehnin in ihrer zweiten Auflage einen Rekordwert. Von Pflege über Metallberufe bis hin zu landwirtschaftlichen Berufen und Polizei wurde ein großes Berufsspektrum abgebildet, dass in der Region ausgebildet wird.

Eröffnet wurde die Messe durch Schulleiter Dr. Dirk Lenius, Bürgermeister Uwe Brückner und den Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Kevin Bolz. Letzterer lobte das großartige Angebot:

„Ich wünsche allen gute Gespräche und dass möglichst viele neue Kontakte entstehen. Es ist schön, wenn junge Menschen nach der Schulzeit in der Region bleiben können, weil sie vor Ort einen Ausbildungsplatz finden.“

Bürgermeister Uwe Brückner wünschte Ausstellern und Besucher*innen viel Erfolg und Spaß. Er betonte die Bedeutung der Ausbildungsmesse in der aktuellen Zeit, in der es für Unternehmen zunehmend schwierig ist, ausreichend geeignete Auszubildende zu finden. Eine solide Ausbildung sei die Grundlage für einen erfolgreichen Berufseinstieg.

Dr. Lenius sagte, dass einiges zum Vorjahr verbessert werden konnte – u.a. kamen jetzt die Schüler*innen jahrgangsweise zur Messe.

Rund 500 Schülerinnen und Schüler der 8. bis 13. Klassen der Heinrich Julius Bruns Grund- und Gesamtschule sowie einige Auswärtige nutzten die Gelegenheit, sich über die Unternehmen und Ausbildungsinhalte zu informieren. Beim Getränkehersteller Refresco z.B., der auch Getränke sponserte, wurde gezeigt, wie Flaschen hergestellt werden, und es konnten Getränke verkostet werden. Unter dem Slogan „Lieber Mittelstreifen als Seitenscheitel“ warb die Autobahn GmbH um Nachwuchs. Infos zu Studienrichtungen auf dem Sportsektor sowie diverse Trainerausbildungen gab es am Stand der Europäischen Sportakademie.

Am IHK-Stand konnte professionelle Bewerbungsfotos erstellt werden. Berufsberater des Arbeitsagentur, IHK und Handwerkskammer gaben wertvolle Tipps für Bewerbungen und zu einzelnen Berufsanforderungen. Bei einem Saat-Rätsel der Agrargenossenschaft Krahne konnten Getreidesorten bis hin zu Hanf erraten werden. Bei regiobus erfuhren Interessenten wie man Führerscheine zum Nulltarif bekommt. Bei der temps GmbH gab es wertvolle Renovierungs-Tipps und wie Maler heute arbeiten. Die Kliniken Beelitz und Procurand zeigten Einblicke in die Gesundheitspflege und in die Anatomie des Menschen. Am Stand von Metallbau Windeck gab es neben vielen Tipps u.a. Halter für Handys. Die ZF Getriebe Brandenburg GmbH demonstrierte Dampfmaschinen, die von den Lehrlingen selbst hergestellt werden. Bei Voestalpine vom Standort Kirchmöser wurde u.a. erklärt, wie Weichen für internationale Bahnkunden hergestellt werden.
Interessierte konnten nicht nur Gespräche mit Fachkräften führen, sondern auch praktische Erfahrungen an bereitgestellter Technik sammeln und herausfinden, welcher berufliche Weg ihnen am meisten zusagt. Die Schüler*innen hatten zudem die Möglichkeit, Lebensläufe und Bewerbungsunterlagen mitzubringen, um sich direkt vor Ort für Praktika oder Ausbildungsplätze bei den Unternehmen zu bewerben.

Alle Beteiligten waren sich einig, dass es im kommenden Jahr eine Neuauflage geben sollte.

(Pressemitteilung von Kloster Lehnin)

Views: 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hol dir die App

Ab sofort kannst du Zauche 365 ganz bequem auf deinem Smartphone lesen.

Login
Jeder veröffentlicht seins.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass du mitmachen möchtest. Bevor du jedoch auf Zauche 365 Artikel veröffentlichen kannst, musst du dich registrieren lassen. Das dient deiner und unserer Sicherheit. Fülle deshalb bitte das folgende Formular aus: