Sonja Eichwede, Reth Kalsow, Groß Kreutz (Havel)

500.000 Euro für natürlichen Klimaschutz in Groß Kreutz (Havel)

Anzeige (Für mehr Informationen bitte anklicken)
Lass dich inspirieren! Besuche unsere Extra-Seite voller Geschichten zum Klimawandel!

Groß Kreutz (Havel). Die Gemeinde Groß Kreutz (Havel) erhält eine Bundesförderung in Höhe von 500.000,00 Euro, wie am Mittwoch vom Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen wurde. Die Mittel werden im Rahmen des Programms „Natürlicher Klimaschutz in kommunalen Gebieten im ländlichen Raum“ vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz bereitgestellt.

Die Gemeinde Groß Kreutz (Havel) hat ehrgeizige Ziele für die Verwendung dieser Förderung. Insbesondere sollen Wegraine mit Säumen, Hecken und Gehölzen wiederbepflanzt werden, die aufgrund konventioneller Landwirtschaft zunehmend gerodet wurden. Durch die Errichtung eines Windschutzstreifens soll nicht nur die Landschaft verschönert, sondern auch Bodenerosion und Staubbelastung effektiv vorgebeugt werden. Darüber hinaus steht die dringend benötigte Sanierung des Dorfteichs und seiner Abläufe im Ortsteil Bochow auf der Agenda.

Die örtliche Bundestagsabgeordnete Sonja Eichwede äußerte sich erfreut über die Bewilligung der Fördermittel:

„Diese Bundesförderung ist ein wichtiger Schritt für die nachhaltige Entwicklung der Gemeinde. Sie wird dazu beitragen, unsere Umwelt zu schützen und die Lebensqualität unserer Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Ich bin stolz darauf, mich für dieses Projekt eingesetzt zu haben und freue mich über die positiven Auswirkungen, die unser Groß Kreutz (Havel) noch lebenswerter machen.“

Auch der Bürgermeister von Groß Kreutz (Havel), Reth Kalsow, begrüßte die Zusage der Fördermittel:

„Die Bundesförderung ist ein großer Gewinn für unsere Gemeinde und wird es uns ermöglichen, wichtige Umweltschutzmaßnahmen umzusetzen, die schon lange auf unserer Agenda stehen. Wir sind dankbar für die Unterstützung und werden die Mittel verantwortungsvoll in den kommenden Jahren einsetzen, um unsere Umwelt nachhaltig zu schützen und zu verbessern.“

(Sonja Eichwede | Artikelfoto: Bürgermeister von Groß Kreutz, Reth Kalsow und Bundestagsabgeordnete Sonja Eichwede © Sonja Eichwede privat)

Views: 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hol dir die App

Ab sofort kannst du Zauche 365 ganz bequem auf deinem Smartphone lesen.

Login
Jeder veröffentlicht seins.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass du mitmachen möchtest. Bevor du jedoch auf Zauche 365 Artikel veröffentlichen kannst, musst du dich registrieren lassen. Das dient deiner und unserer Sicherheit. Fülle deshalb bitte das folgende Formular aus: