Brück – Cannes: Verein “Mensch SEIN” bei Vernissage der Künstlerin Marie Boquet

Anzeige (Für mehr Informationen bitte anklicken)
Lass dich inspirieren! Besuche unsere Extra-Seite voller Geschichten zum Klimawandel!

Brück. Eine Abordnung des Vereins Mensch SEIN weilt aktuell in Cannes, Frankreich. „Wir wurden zur Vernissage der renommierten Künstlerin Marie Boquet eingeladen. Vor einigen Jahren haben wir uns in Frankreich kennengelernt, besuchten die Kunstschule der Künstlerin, die in Cannes arbeitet“, berichtet Ricarda Müller, Vorsitzende des Vereins Mensch SEIN und Leiterin des Kultur-, Seminar- und Gästehauses „Alte Brücker Post“.

Im vergangenen August konnte Marie Boquet in Brück begrüßt werden. Die Vereinsmitglieder konnten die Künstlerin von der Idee begeistern, eine Skulptur zum Thema Mensch SEIN zu kreieren und zu gestalten.

Ricarda Müller, Marie Boquet
Ricarda Müller (links) und Marie Boquet © Ricarda Müller

„Unser Kontakt wurde verstärkt und intensiviert, da auf dem Erholungsgelände des Brücker Vereins französische Zwangsarbeiter bis 1945 inhaftiert waren. Die Aufarbeitung der Geschichte ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit. Wir sind geschockt über die vielen Menschen, die hier in Brück festgehalten und zur Zwangsarbeit genötigt wurden. Dieses Unrecht soll Versöhnung finden, unter anderem in gemeinsamen kulturellen Projekten“, so Ricarda Müller:

„Durch gemeinsame Kunstprojekte kann Versöhnung, ein Verstehen und Verständnis stattfinden.“

Müller hat es sich seit Gründung des gemeinnützigen Vereins Mensch SEIN im April 2016 zur Aufgabe gemacht, Demokratie und Menschenwürde zu stärken.

Begleitet wird sie bei ihrer Frankreich-Reise von Frieda Knie, Druckgrafikerin im Bundesverband bildender Künstlerinnen und Künstler:

„Ich bin sehr erfreut darüber, dass ich als deutsche Künstlerin, viele Jahre in Wiesenburg lebend und arbeitend, nach Cannes reisen und die Vernissage der Künstlerin Marie Boquet miterleben durfte.“

Marie Boquet ist Kunsttherapeutin, Malerin und Bildhauerin in Cannes. Ursprünglich aus Nordfrankreich stammend, entdeckte sie bei einem Aufenthalt an der Côte d’Azur die Welt der Kunst. Angetrieben von dem Wunsch „etwas Lebendiges zu schaffen“ erforscht sie alle Facetten des Körpers und hinterfragt ihn durch das Studium der Anatomie, Materie, Farben, Volumen. Als Malerin hat sie sich auf Trompe-l’œil (illusionistische Malerei) und Fresken spezialisiert, unterrichtet an der Cannes School of Fine Arts.

(Juliane Keiner)

Views: 17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hol dir die App

Ab sofort kannst du Zauche 365 ganz bequem auf deinem Smartphone lesen.

Login
Jeder veröffentlicht seins.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass du mitmachen möchtest. Bevor du jedoch auf Zauche 365 Artikel veröffentlichen kannst, musst du dich registrieren lassen. Das dient deiner und unserer Sicherheit. Fülle deshalb bitte das folgende Formular aus: