Prominenter Besuch auf der Landesgartenschau in Beelitz

Beelitz Heilstätten. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier und die stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Brandenburg Ursula Nonnemacher, besuchten am Donnerstag die Landesgartenschau in Beelitz und sorgten somit für einen weiteren Höhepunkt.

Der Bundespräsident wollte sich ein Bild von der Nachhaltigkeit der Stadtentwicklung durch die Landesgartenschau in Beelitz machen. Bei dem gemeinsamen Rundgang informierten sich Beide über den langfristigen Nutzen der LAGA für die Region. Bundespräsident Frank Walter Steinmeier war sehr erfreut über die Einladung das Bürgermeisters Bernhard Knuth. Frank Walter Steinmeier, der das Gelände noch aus der Zeit kannte, als Beelitz zu seinem Wahlkreis zählte, war sehr überrascht was hier alles geschaffen wurde.

„Ich war sehr neugierig, wie sich Beelitz in den letzten Jahren seit der Antragstellung für diese Landesgartenschau verändert hat und ich sage: Glückwunsch! Es ist großartig was ich hier gesehen habe. Die bereits 450.000 Besucher sind der Beweis dafür, wie sehr die LAGA bei den Besucherinnen und Besuchern ankommt.“

Der Bürgermeister und LAGA Geschäftsführer Bernhard Knuth:

“Wir sind hocherfreut, dass sich der Bundespräsident und die stellvertretende Ministerpräsidentin persönlich die Zeit genommen haben, um sich vom enormen Entwicklungsschub zu überzeugen, den Beelitz durch die Landesgartenschau erhalten hat“.

Von vornherein wurde bei der Planung der LAGA auf Nachhaltigkeit geachtet.

Der neugestaltete Nieplitzpark wird den Menschen der Region nach der LAGA als eintrittsfreier Landschafts- und Stadtpark zur Erholung dienen. Der große Spielplatz und das Festspielareal werden auch weiterhin für die Region erhalten bleiben.

Aufrufe: 225