Brück: Werbung für die Freiwillige Feuerwehr – Kinderfest ein voller Erfolg

Brück. Die leeren Bierkästen standen noch in der Ecke, die Stapelkonkurrenz hatte noch nicht begonnen, allerdings hatten die Kinder an dem Sicherungsseil Spaß, denn hier durften sie durch die Lüfte fliegen. Jan Stuwe ist in der Höhenrettung ausgebildet und hatte die Aufsicht über das Vergnügen.

Anzeigen zum Anklicken
KLICK AUF DAS PLAKAT!

Nach zweijähriger, coronabedingter Pause fand am ersten Junisamstag wieder das große Kinderfest der Freiwilligen Feuerwehr Brück am Platz der Jugend statt. Wie sehr es vermisst wurde zeigte sich in der ganzen Stadt. Ab kurz nach 14.00 Uhr pilgerten aus allen Ecken des Ackerbürgerstädtchens die Familien in Richtung Rottstock. Der Platz füllte sich zusehends. Niemand wollte den Wettkampf der Kinder- und Jugendfeuerwehr verpassen. „Bei uns machen 35 Kinder mit“, sagte nicht ohne Stolz Jugendwart Chris Schadack. Er hat das Amt seit drei Jahren inne.

Die feierliche Eröffnung oblag Ortswehrführer Carsten Wendt und Feuerwehrvereinsvorsitzendem Marko Haseloff. Als die beiden kurz nach 15.00 Uhr ihre Ansprache hielten, war das Fest schon im vollen Gange, so dass kaum jemand die einladenden Worte hörte.

„Es ist toll, dass es wieder losgeht“, sagte Wendt. Nicht nur die Kinder auch die Kameraden haben das Kinderfest vermisst. Die Hüpfburg war wie immer umlagert, mit richtigen Schläuchen konnten die Kleinen Wasserzielübungen durchführen, die etwas größeren Jungs versuchten sich in Wasserglaspräzisionsschieben, die Kita „Planegeister“ und die Feuerwehrfrauen boten Schminken an, das Kuchenbuffet bog sich vor vielen leckeren Kuchen, Zuckerwatte und Popcorn wurden gern angenommen.

Am Rande zogen die „echten“ Feuerwehrfahrzeuge die Kinder an. Einmal hinterm Steuer des roten Tanklöschfahrzeugs sitzen ist der Traum vieler Kinder, und wenn die Sirene ertönte merkte man das freudige Zusammenzucken des möglichen Nachwuchses, gruslig-schön.

Bei manchen Spielen war eine ruhige Hand und Geschicklichkeit gefragt. So musste man mit einer Drahtschlinge einen Metallfaden entlang balancieren ohne diesen zu berühren, bei Berührung Blaulicht und Sirene.

Die Sammlung der historischen Fahrzeuge wurde aufgestellt, fand aber die Bewunderer eher bei den Eltern und Großeltern.

Das Kinderfest war ein voller Erfolg, sagte die Veranstalter. „Das allererste fand 1960 statt, es gehört zu Bück, nur in der Wendezeit und durch Corona ist es insgesamt dreimal ausgefallen, also findet es um 59. Mal statt“, berichtete Marcel Wendt. Damit wird es im Jahr 2023 ein Jubiläum geben. „Das trifft sich gut, denn dann feiert die Freiwillige Feuerwehr Brück ihr 125jähriges Jubiläum“, ergänzte Marko Haseloff.

Aufrufe: 223