Jugendfeuerwehr Werder gewinnt Jugendumweltpreis

Werder (Havel). Toller Erfolg für die Jugendfeuerwehr der Stadt Werder (Havel): Beim zweijährig ausgelobten Jugendumweltpreis des Landkreises wurde die Bewerbung aus Werder (Havel) mit dem ersten Platz und einer Prämie von 700 Euro bedacht. Bürgermeisterin Manuela Saß beglückwünscht die Kinder für diese Leistung und rundet die Prämie um 300 Euro auf 1.000 Euro auf. Beim nächsten Trainingstag wird die Bürgermeisterin der Jugendfeuerwehr mit einer kleinen Überraschung auch persönlich gratulieren.

Die 28 Kinder hatten mit dem Team der Jugendfeuerwehrwarte um Sven Pabst zum Jahresstart ein Umweltprojekt auf die Beine gestellt, Titel: „Aktion 100 für Werder – Das Naturschutzprojekt für unsere Heimatstadt“. Zunächst war es darum gegangen, ohne Hilfe von außen aus Restholz, das aus Baumärkten gespendet wurde, Vogelkästen zu basteln. „Die Thema war, wie bei einem Feuerwehreinsatz im Team nach Lösungen für eine knifflige Aufgabe zu suchen, ohne Insta und Co“, so Sven Pabst:

„Mit eigenen Lösungen geschlossen und zusammen zu kommunizieren war das Ziel. Und das wurde hervorragend gemeistert“

Danach ging es mit Anleitungen und dem Bau weiterer gut 100 Vogelkästen, zum Beispiel auch für Fledermäuse, weiter. Von den Nistkästen wurden im April die ersten von den Kindern verteilt – unter Einsatz von Feuerwehrtechnik und mit technischer Unterstützung von aktiven Feuerwehrleuten. Die anderen Nistkästen sollen auf den Grundstücken von Schulen und Kitas der Stadt sowie auch den nichtstädtischen Einrichtungen übergeben und dort angebracht werden.

Die Nistkastenaktion im April (c) JFW Werder (Havel)

Aus dem gespendeten Restholz sind dann auch noch zehn Insektenhotels für den Obsthof Lindicke entstanden. Die Kinder hatten sich vor Ort angeschaut, wie Insektenhotels aussehen können und von Obstbaumeister Stefan Lindicke erklären lassen, wozu Insektenhotels im Obstbau gebraucht werden. „Die Kinder waren bei dem ganzen Projekt mit Feuer und Flamme im Einsatz“, lobt Sven Pabst.

Fünf der Kinder stellten das Projekt bei der Preisverleihung am Samstag im Scala-Kulturpalast mit einer Videopräsentation vor, die sie selbst vorbereitet hatten. Alle sieben Bewerbungen für den Jugendumweltpreis wurden dort mit Preisen gewürdigt. Sven Pabst:

„Egal, in welchem Bereich sich ein solches Engagement abspielt, Jugendarbeit ist wichtig, sinnvoll und muss immer im Fokus stehen. Danke an den Landkreis für diese tolle Chance auf Jugendarbeit aufmerksam zu machen.“

(Pressemitteilung der Stadt Werder (Havel) | Henry Klix | Artikelfoto: Das Werder-Team auf der Scala-Bühne (c) LRA PM)

Aufrufe: 13