Erster Bauabschnitt für Uferweg Glindow freigegeben

Glindow. Der Regen kam gerade richtig für die frische Rasensaat auf der Festwiese, die Baustelleneinrichtung dort ist längst abgeräumt. Gut einen Monat vor der vereinbarten Zeit ist am Dienstag, 17. Mai 2022, der erste Abschnitt vom Jahnufer freigegeben worden. Bürgermeisterin Manuela Saß begutachtete den Wegabschnitt, der den Charakter einer Promenade hat, gemeinsam mit dem Glindower Ortsvorsteher Sigmar Wilhelm, dem Stellvertretenden Ortsvorsteher Fred Witschel und der Leiterin des Fachbereichs 4 der Stadt, Aline Braun.

Anzeigen zum Anklicken
KLICK AUF DAS PLAKAT!

Die Glindowerin Heidi Schallock gesellte sich mit ihrem Hund Flocke spontan zu der kleinen Runde. Regelmäßig gehe sie hier mit Flocke lang, und das schon seit Jahren, erzählte die Glindowerin. Dass der einst zerklüftete Weg nun schön glatt und in einen zwei Meter breiten Gehweg und einen drei Meter breiten Radweg unterteilt sei, gefalle ihr richtig gut:

„Durch die unterschiedlichen Oberflächen weiß man auch, wer wo hingehört.“

Der Gehweg wurde in Betonsteinpflaster und der Radweg in Asphaltbeton hergestellt.

Glindow, Jahnufer
Der Abzweig zur Badestelle (c) hkx

Die Bürgermeisterin freute sich, dass das Projekt auch bei Sigmar Wilhelm und Fred Witschel ankommt, die gleich mal den Radweg mit ihren Rädern austesteten – und dabei ein bisschen Strecke für die Aktion „Stadtradeln“ sammelten. Im Zuge der Bauarbeiten wurde zudem nun auch die wilde Badestelle ordentlich erschlossen: Ein Wegarm in wassergebundener Decke führt direkt ans Ufer.

Weniger schön: Die neue Picknickecke wurde seit der Aufstellung schon zum zweiten Mal mit Schmierereien verunstaltet. Vor einer Woche wurden die Schmierereien noch mit Lösungsmittel entfernt, jetzt müssen sie abgeschliffen werden. Selbst die Uferbäume wurden nicht verschont. „Wir müssen die Augen aufhalten, um beim Thema Vandalismusbekämpfung in der Stadt voranzukommen“, so die Bürgermeisterin, die auf die gemeinsame Aktion mit der Polizei „Stopp den Schmierereien“ vom November und die Belohnung der Stadt für Hinweise verwies.

Die Bauarbeiten für den Uferweg sind unterdessen mit dem ersten Bauabschnitt zwischen Luise-Jahn-Straße und Schwarzer Weg noch nicht abgeschlossen. Der nächste Bauabschnitt soll bis zum Strandbad Glindow führen, das Geld dafür ist im Doppelhaushalt 2022/2023 eingestellt. Die Gesamtkosten liegen bei etwa 350.000 Euro.

(Pressemitteilung der Stadt Werder (Havel) | Henry Klix | Artikelfoto: Erstbegehung des neuen Wegabschnitts (c) hkx)

Aufrufe: 27