Neues Buch zur Geschichte der Gartenbauschulen in Werder

Werder (Havel). Ortschronist und Ehrenbürger Dr. Baldur Martin hat erneut ein Buch über seine Heimatstadt Werder (Havel) geschrieben. Es widmet sich der Geschichte der Gärtnerausbildung in der Stadt. Der Buchtitel lautet „Die Gartenbauschulen in Werder (Havel)“,  der ironische Untertitel „Nur die Harten kommen in den Garten“.

Kern des Buchs ist die Geschichte der Betriebsberufsschule für Gartenbau in Werder in der DDR. Dr. Martin war vier Jahrzehnte lang selbst Gartenbaulehrer an dieser Schule und ist damit Teil dieser Vergangenheit. Besonders spürbar wird das, wenn er zwischen den Buchkapiteln, die vom Ausbildungsablauf, der politischen Einflussnahme bis hin zur Freizeitgestaltung reichen, thematische Erfahrungsberichte als Ich-Erzähler einbringt.

Ein kleinerer Teil des Buchs widmet sich außerdem der Geschichte der Ingenieurschule für Gartenbau Peter Joseph Lenné, die ebenfalls bis zur Wendezeit in Werder (Havel) ihren Standort hatte. Hierfür nutzte Baldur Martin auch Material des früheren Schuldirektors Prof. Ernst Greulich.

Bürgermeisterin Manuela Saß schreibt im Vorwort des Buches u.a.:

„Bei allen Fragezeichen, die hinter der Zwangskollektivierung und der industriellen Pflanzenproduktion zu setzen sind, müssen die Leistungen, die Innovationskraft und Fachkunde des Werderaner Gärtnerstandes, der DDR-Bürger von Rostock bis Karl-Marx-Stadt mit Obst und Gemüse versorgte, gewürdigt werden. Die hervorragend recherchierte und reich bebilderte Dokumentation unseres Ehrenbürgers Dr. Baldur Martin leistet dazu einen wichtigen Beitrag.

Sie wirft ein differenziertes Bild auf die Wissensvermittlung und den Alltag der Gärtnerausbildung in der DDR – und den häufig kraftzehrenden Einfluss des Staatsapparates. Letzterer konnte dank des Engagements der Werderaner Pädagoginnen und Pädagogen, der Gärtnerinnen und Gärtner den Erfolg der Ausbildung nicht verhindern.

Viele Absolventen der Ausbildungsstätten für Gartenbau in Werder festigen bis heute deutschlandweit das Image Werders als Blütenstadt und Zentrum des Gartenbaus.“

Das Buch wurde vom Heimatverein Werder (Havel) herausgegeben, der Druck wurde von der Stadt Werder (Havel) und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark unterstützt. Das Buch ist für 23 Euro in der Buchhandlung Hellmich in Werder, im Kartenhaus im Werderpark, in der Boutique GaheJuwéle in den Havelauen  und in der Tourist-Information erhältlich.

(Pressemitteilung der Stadt Werder (Havel) | Henry Klix)

Aufrufe: 33