Landratskandidat Rachimow (Piraten) läutet heiße Phase zur Landratswahl ein

Potsdam-Mittelmark. Am 06. Februar 2022 können die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Potsdam-Mittelmark ihren neuen Landrat in einer Wahl selbst bestimmen. Die Wahl eines neuen Landrates wurde notwendig, weil der bisherige Landrat Blasig vorzeitig in den Ruhestand geht.

Mit dem Beginn der Aufstellung von Großplakaten hat Landratskandidat Rachimow nun die heiße Phase zur Landratswahl eingeläutet. Rachimow, der bei der Aufstellung der Großplakate in Werder (Havel) selber mit anpackte, setzt hierbei darauf, dass die Macht im Kreis zukünftig vom neuen Landrat mit den BürgerInnen geteilt wird.

Rachimow (Piraten) führt aus:

“Ein weiter so wird es mit mir als Landrat nicht geben. Die Zeiten kleiner Könige an der Spitze eines Landkreises sind vorbei. Ich will die BürgerInnen mitentscheiden lassen und Transparenz bei den Entscheidungsprozessen herstellen. Dabei setze ich auf moderne Beteiligungsverfahren. Wichtig ist mir, dass eine nachhaltige Beteiligungspolitik des Kreises um Menschen wirbt und sie aktiv an den politischen Entscheidungen mitwirken lässt.”

Und IT -Experte Rachimow weiter:

“Statt eingefahrene Hierarchien und Rituale müssen Miteinander, Selbstorganisation und Innovation den Alltag der Kreisverwaltung prägen. Ich möchte diese agilen Prinzipien in der Verwaltung etablieren. Dies macht die Arbeit für die Beschäftigten attraktiver, ist bürgerfreundlicher und kann im Zusammenspiel mit einer konsequenten Digitalisierung Potsdam-Mittelmark zukunftsfähig machen.”

(Pressemitteilung)

Aufrufe: 103