Erste Überweisung aus Werder in das Eifeldorf Hallschlag

Werder. Erste Überweisung an den SV Hallschlag: Bei der Spendenaktion für den von der Flutkatastrophe betroffenen Sportverein des Eifeldorfs Hallschlag sind mittlerweile 3.810 Euro zusammengekommen. „Das ist doch schon mal ein ganz ordentlicher Start“, sagt der Präsident des Werderaner FC Viktoria, Klaus-Dieter Bartsch. Gemeinsam mit der Stadt und dem Stadtsportbund hat Werders Fußballklub die Aktion angeschoben:

„Vereine, Unternehmen und Privatpersonen haben gespendet. Die Spendenbeträge liegen zwischen 10 und 500 Euro.“

Spenden seien beispielsweise von der Seglervereinigung Werder, dem Ortsanglerverein Werder und natürlich dem Werderaner FC eingetroffen, erzählt Klaus-Dieter Bartsch:

„Der Tischtennisclub Werder (Havel) hatte sich entschieden, einen Zuschuss der Stadt zum 20. Vereinsjubiläum in die Aktion umzuleiten. 350 Euro sind so auf das Spendenkonto geflossen.“

Auch Unternehmen wie das Möbelhaus Christ, der Werderaner Tannenhof, die Marina Zernsee, Galabauer Dirk Lutze oder Steffen Lehmann – Bauprojekte hätten die Aktion bislang unterstützt. Die Firma Herbstreith & Fox beteiligte sich über ihre Familienstiftung. Klaus-Dieter Bartsch:

„Ganz besonders freue ich mich auch über die vielen privaten Spenden. Jeder Euro zählt.“

Anekdote am Rande: Eine Spende wurde überraschend aus Hallschlag selbst überwiesen: Der frühere Ortsbürgermeister und langjährige Sportvereinschef von Hallschlag, Hans-Jürgen Breuer, hat von der Initiative der Havelstadt gehört. Sie hat ihm so gut gefallen, dass er sich mit 250 Euro daran beteiligt hat. Hans-Jürgen Breuer ist 62 Jahre alt und weiter als Kassenwart für den Verein aktiv. Er engagiert sich im Gemeinderat kommunalpolitisch. Dort wurde über die willkommene Hilfe aus Brandenburg informiert.

Beim SV Hallschlag ist die Freude über die erste Überweisung groß: Beim Hochwasser am 14. Juli 2021 waren das Sportvereinsgebäude beschädigt und die Ausstattung zerstört worden. „Erste Arbeiten zur Beseitigung von Gebäudeschäden haben inzwischen stattgefunden“, informiert Sportvereinschef Thomas Klarhoefer. Die teilweise ausgespülte Einfassung des Gebäudes sei erneuert worden. Aktuell werde geklärt, wie der bei der Flut überspülte Estrich getrocknet werden kann.

Auch die technische Ausstattung und die Möbel des Vereinshauses müssen teilweise ersetzt werden. „An welchen Stellen die Spenden aus Werder (Havel) genau verwendet werden, wird im Vereinsvorstand und mit unserem Ortsbürgermeister Dirk Weicker abgestimmt“, so Thomas Klarhöfer. Die Abrechnung wird beim Stadtsportbund Werder erfolgen. Nach jetzigem Stand soll die Spendenaktion voraussichtlich bis zum Jahresende fortgesetzt werden.

Hallschlags Ortsbürgermeister Dirk Weicker nutzte einen Berlin-Aufenthalt am 28. September für einen Abstecher nach Werder, um die Initiatoren der Sammlung – Klaus-Dieter Bertsch und Bürgermeisterin Manuela Saß – persönlich kennenzulernen. „Mich beeindruckt das sehr, was Sie hier machen. Das hilft unserem Sportverein, schnell wieder rauszukommen aus dieser Situation“, sagte er.

Die Spenden können mit dem Kennwort „Sportler unterstützen Sportler“ auf das Konto des Stadtsportbundes Werder bei der Berliner Volksbank, IBAN DE63 1009 0000 7164 5450 02, überwiesen werden. Spendenbescheinigungen können angefordert werden unter info@stadtsportbundwerder.de.

Alle Infos unter www.werder-havel.de/hallschlag

(Pressemitteilung der Stadt Werder (Havel) | Henry Klix | Artikelfoto: Klaus-Dieter Bartsch, Manuela Saß, Dirk Weicker)

Aufrufe: 6