Hortbetreuung in “Lego-City” – Stadt Beelitz schafft Interimslösung für Nachmittagsbetreuung

Stadt Beelitz. Auf dem Sportplatz an der Beelitzer Oberschule im Platanenring entsteht zurzeit ein neuer Hort in Systembauweise. Die ersten Module sind in dieser Woche im westlichen Bereich aufgestellt worden, derzeit läuft die Inneninstallation von Elektrik sowie Wasser und Abwasser. Weitere Bauteile sollen Anfang Oktober geliefert werden. Insgesamt knapp 90 Betreuungsplätze werden hier vorübergehend geschaffen.

Bislang werden die Beelitzer Hortkinder im grauen Gebäude der Diesterweggrundschule betreut, in den Räumen findet mittlerweile aber auch Unterricht statt, weil der Platz einfach gebraucht wird. „Eine solche Doppelnutzung ist umständlich, da die Betreuung am Nachmittag die Räume ganz anders nutzt als die Klassen am Vormittag“, sagt die kommissarische Hauptamtsleiterin Antje Lempke. Auch die Lagermöglichkeiten zum Beispiel für Bastelmaterial und Spielgeräte sind da sehr begrenzt.

Auf lange Sicht soll der Hort der Kita Kinderland in der neuen Beelitzer Mitte ein Domizil bekommen. Das einstige Werksgelände der Firma Struik wird vom ortsansässigen Bauunternehmen Schielicke entwickelt, derzeit laufen die Planungen. Unter anderem sollen hier Mehrfamilienhäuser mit viel Grün entstehen, in dem Zuge wird dann auch ein Gebäude für die Kinder geschaffen. „Wenn wir als Stadt nicht selbst bauen müssen, sondern den Platz mieten können, ist das eine große Erleichterung“, sagt Bürgermeister Bernhard Knuth:

„Außerdem ist die Lage genau in der Mitte zwischen Schule und bisherigem Hort optimal.“

Aber auch die Übergangslösung mit dem Systembau, die voraussichtlich ab Ende Oktober genutzt werden kann, bringt schon einige Erleichterungen: Die Räume sind großzügig bemessen und dank breiter Fensterfronten sehr hell. Jeder Raum verfügt zudem über eine eigene Tür nach draußen, mit einem Schritt sind die Kinder in der Natur. Treppen gibt es überhaupt nicht, alles ist ebenerdig, und Lagermöglichkeiten für alles, was man im Hortalltag braucht, sind ebenfalls reichlich vorhanden.

An Komfort steht der Bau herkömmlichen Häusern in nichts nach, auch wenn man es von außen kaum vermuten würde. Ein gleiches Interimsgebäude befindet sich schon seit längerem im hinteren Bereich der Kita Kinderland. Die Kinder haben es liebevoll „Lego City“ getauft und auch schon künstlerisch mit Lego-Steinen bemalt und gestaltet.

(Thomas Lähns)

Aufrufe: 27