Corona-Teststelle in Werder ab 22. März 2021

Werder. Einwohner der Stadt Werder (Havel) mit ihren Ortsteilen können sich ab Montag, den 22. März, einmal wöchentlich kostenlos auf das Corona-Virus testen lassen. Die Schnelltests werden auf der Bismarckhöhe, Hoher Weg 150, angeboten. Die Stadt setzt damit gemeinsam mit der Apotheke im Werderpark und der Karina Hauskrankenpflege eine neue Maßnahme der Nationalen Teststrategie von Bund und Ländern um.

Das Testzentrum wird ab 22. März von Montag bis Samstag, 10 bis 18 Uhr, geöffnet sein. Testberechtigt sind alle gesunden und symptomfreien Einwohner Werders mit den Ortsteilen. Ein Personalausweis und die Chipkarte der Krankenkasse sind vorzulegen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bringen bitte eine Einverständniserklärung der Sorgeberechtigten mit.

Auf der Bismarckhöhe wurden umfassende Vorbereitungen zur Hygiene getroffen. Das Hygienekonzept wurde mit dem Gesundheitsamt abgestimmt und es besteht die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken. Der große Saal der Bismarckhöhe ist in Wartebereiche  unterteilt. Der Test selbst findet im kleinen Saal statt und wird von geschultem Personal vorgenommen. Das Testergebnis wird mit einem Dokument ausgehändigt.

Bürgermeisterin Manuela Saß:

„Ich möchte der Apotheke im Werderpark und der Karina Hauskrankenpflege ausdrücklich dafür danken, dass sie mit uns gemeinsam eine schnelle Lösung für ein Testzentrum gefunden haben. Wir haben in der Vergangenheit immer wieder erfolgreich mit Ärzten und der Gesundheitsbranche in Werder kooperiert, um wichtige Prozesse bei der Corona-Bekämpfung nicht auf dem Weg über den Landkreis zu verzögern. Mit unserem neuen Testzentrum gibt es nun einen neuen regionalen Baustein bei der Bekämpfung des Corona-Virus‘. Er kann nur funktionieren, wenn zugleich die Abstands-, Masken- und Hygieneregeln eingehalten werden. Zugleich muss das Hauptziel bleiben, das Impfen deutlich zu beschleunigen und zu vereinfachen.“

(Pressemitteilung der Stadt Werder (Havel) | Henry Klix | Artikelfoto: Karina-Chefin Karina Eggert, Apotheker Marcus Dreyer und Bürgermeisterin Manuela Saß)

Aufrufe: 42