Verstärkte Unterstützung für Gewerbetreibende in Beelitz

Stadt Beelitz. In Anbetracht der weitreichenden Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus will die Stadt Beelitz jetzt auch die ortsansässige Wirtschaft entlasten: „Wir bieten allen Unternehmen, die im Moment nur eingeschränkt oder überhaupt nicht arbeiten dürfen an, die Gewerbesteuer zinslos zu stunden“, erklärte Bürgermeister Bernhard Knuth.

Dafür reicht ein formloser Antrag schriftlich oder per Email an info@beelitz.de:

Anzeigen

„Für den Klein- und Mittelstand sind die finanziellen Folgen der Betriebsverbote, der ausbleibenden Kundschaft, aber auch der gehäuften Krankmeldungen von Angestellten, gravierend – zumal die meisten Kosten ungeachtet der derzeitigen Lage weiterlaufen. Wir als Stadt möchten ein Zeichen setzen und erklären uns mit den Gewerbetreibenden solidarisch.“

Die Stadt geht sogar noch einen Schritt weiter und wird Unternehmen, die aufgrund der gestern durch die Landesregierung in Kraft gesetzten Notverordnung ihren Betrieb gänzlich einstellen müssen – also vor allem Einzelhändler außerhalb der Lebensmittelbranche, die ihre Läden schließen müssen, Restaurants und touristische Anbieter – die Gewerbesteuer-Vorauszahlung zum 15.05.2020 zu erlassen. „Wir gehen auch weiterhin sehr verantwortungsbewusst mit öffentlichen Geldern um. Allerding wird dieser Tage von jedem gefordert, Opfer zu bringen. Die Stadt als Gemeinwesen kann sich da nicht herausnehmen“, so der Bürgermeister weiter. Mit den angekündigten Schritten schöpft die Verwaltung vorhandene rechtliche Möglichkeiten aus.

Zudem werden durch einen extra dafür bereitgestellten Mitarbeiter der Verwaltung derzeit sämtliche Möglichkeiten geprüft, wie Klein- und Mittelständische Betriebe in Anbetracht der Krise entschädigt werden können.

„Auf Landesebene ist dieser Tage Einiges in Vorbereitung. Wir lassen alles recherchieren und sobald es Möglichkeiten gibt, informieren wir die Unternehmen.“

Über die Beelitzer Internetseite gelangt man bereits auf ein erstes Angebot der Wirtschaftsförderung des Landes. Auch bei der Beantragung kann man sich auf Unterstützung des Rathauses verlassen.

Zugleich appelliert Bernhard Knuth an die Beelitzer Bevölkerung, das städtische Gewerbe zu unterstützen.

„Waren und Dienstleistungen, für die man sonst nach Potsdam oder Luckenwalde fährt, bekommt man auch Beelitz. Ich bitte jeden, zu überlegen, ob er Dinge des täglichen Bedarfs nicht lieber vor Ort kaufen sollte. Das hilft den Gewerbetreibenden und spart darüber hinaus Zeit und weite Wege.“

Und auch wer zurzeit auf Online-Warenhäuser ausweicht, um zu shoppen, sollte überlegen, ob er Anschaffungen nicht ersteinmal zurückstellen kann, bis der Einzehändler nebenan wieder geöffnet hat.

Viele Gewerbetreibende in der Stadt sind auch dazu übergegangen, Lieferdienste anzubieten. Geschäfte, die schließen müssen, können ihre Waren trotzdem noch zu den Kunden bringen, auf telefonische Anfrage kommen die Artikel bis vor die Haustür. Das Geschäft „Ein Buchladen“ bietet das zum Beispiel an. Aber auch die Restaurants, die nur noch bis 18 Uhr geöffnet haben dürfen, bieten auch einen Lieferservice an, wie zum Beispiel die Gaststätte „LandMahl“. Gewerbetreibende, die einen solchen Service einrichten, können diesen auch auf der Homepage der Stadt kostenlos bewerben. Dafür reicht eine Email an laehns@beelitz.de.

(Thomas Lähns)

Aufrufe: 89