Neuer Radweg: Vorbereitungen an der L 90 zwischen Glindow und Klaistow

Anzeigen

Glindow, Klaistow. Wie der Landesbetrieb Straßenwesen auf seiner Webseite mitteilt, soll es zwischen Glindow und Klaistow künftig mehr Sicherheit für Radler geben. Gegenwärtig sind die Vorbereitungen im vollen Gange:

Auf der Landesstraße (L) 90 zwischen Glindow und Klaistow (Potsdam-Mittelmark) werden die Vorbereitungen für den Bau eines Radwegs getroffen. Bis Ende Februar werden unter anderem Bäume gefällt. Geplant ist, im Mai dieses Jahres mit den Bauarbeiten zu beginnen. Sie werden voraussichtlich bis Oktober 2021 dauern.

Neben dem Bau des neuen Radwegs wird gleichzeitig auch die Fahrbahn saniert, ein Kreisverkehr im Bereich des Spargelhofs Klaistow errichtet und ein Mitfahrerparkplatz an der Autobahnanschlussstelle Glindow gebaut.

Die Fällung der Bäume wird mit Neupflanzungen ausgeglichen. Unter anderem sind bereits 79 Bäume nachgepflanzt worden. Außerdem ist die Umsiedlung und die Einrichtung neuer Habitate für Zauneidechsen vorgesehen. Auf dem Flugplatz in Briest wird eine Fläche von 22.500 qm. entsiegelt.

Der neue Radweg hat eine Länge von etwa 6,3 Kilometer und ist der Lückenschluss für die Radwegverbindungen Glindow-Beelitz und Glindow-Emstal. Die neue Strecke dient vor allem der Schulwegsicherung und der touristischen Erschließung der Region. Die Kosten für das Projekt stehen noch nicht fest.

Auf Facebook wird das Vorhaben begrüßt, aber auch kritisch gesehen. Ein Nutzer schreibt:

Anzeigen

“Man versucht Natur zu schützen, indem Natur vernichtet wird! Man versucht etwas für das Klima zu tun, indem man noch mehr das Klima schädigt!”

Insbesondere wird der Verlauf direkt an der Straße kritisiert:

“Hunderte Robinien und Birken, Lebensraum für Vögel und Insekten, Frühtracht für die Bienen. Nur zehn Meter weiter hätte es “nur” die Kiefernplantage getroffen.”

Aufrufe: 533