Immer ein bisschen mehr: Einwohnerzahl in Beelitz wächst weiter moderat

Stadt Beelitz. Die Stadt Beelitz ist im vergangenen Jahr wieder ein Stück gewachsen: Die Einwohnerzahl lag Ende Dezember bei 12.736. Damit leben wieder 200 Bürger mehr als noch im Vorjahr in der Spargelstadt – kein rasantes Wachstum, aber in Zeiten der demografischen Gesamtentwicklung ein durchaus bemerkenswertes Phänomen.

„Einmal mehr zeigt sich, dass die Beelitzer gern in ihrer Stadt leben, dass sie hier bleiben und Familien gründen“, erklärt Bürgermeister Bernhard Knuth dazu. „Und man merkt, dass immer wieder Menschen unsere Stadt als Wohnort für sich entdecken.“

Kita Am Park, BeelitzBesonders erfreulich sei dabei die Entwicklung der Geburtenzahlen: Allein im vergangenen Jahr haben 105 kleine Beelitzer das Licht der Welt erblickt – so viele, wie noch nie zuvor. Die Stadt bemühe sich, dafür gute Voraussetzungen zu schaffen, erläutert der Bürgermeister:

„Indem das Wachstum moderat erfolgt und wir unsere Kitalandschaft kontinuierlich ausbauen und modernisieren, gibt es in den Beelitzer Tagesstätten keine Wartelisten. Bisher hat jede Familie bei uns einen Betreuungsplatz bekommen.“

Aber auch darüber hinaus ist die Stadt kinder- und familienfreundlich: In jedem Ortsteil gibt es mindestens einen modernen Spielplatz und Aktionen wie der Baby-Willkommensdienst und das gemeinsame Pflanzen von Obstbäumen immer zum Weltkindertag steigern das Wohlgefühl. Auch die vielen Vereine in der Stadt übernehmen Verantwortung und betreiben eine vorbildliche Kinder- und Jugendarbeit, und nicht zuletzt leisten hiesige Unternehmen ihren Beitrag, indem sie ausbilden, einstellen und auch Arbeitsplätze schaffen.

Die ältere Generation hat die Stadt ebenfalls im Blick: Mit der baulichen Erweiterung des Ärztehauses, die in diesem Jahr fortgesetzt wird, und der Planung eines Mehrgenerationenhauses in Wittbrietzen werden wichtige Anliegen Älterer in den Fokus genommen. Zudem soll neben dem Beelitzer Seniorenbeirat nun auch ein Mitwirkungsgremium in Fichtenwalde gegründet werden, dass den dortigen Ortsbeirat bei Belangen der „Generation 65+“ unterstützt und sich einbringt.

Das allmähliche Wachstum der Einwohnerzahl wird sich in den nächsten Jahren fortsetzen: Durch die Ausweisung neuer Baugebiete wie zuletzt im Ortsteil Busendorf und durch die Entwicklung des neuen Wohnquartiers in Beelitz-Heilstätten schaffen die Stadt und private Investoren Platz für weitere neue Bürger. „Und doch gehen wir dabei maßvoll vor, denn zum einen sollte zuerst die Infrastruktur vorhanden sein, bevor gebaut wird, und zum anderen darf der ländliche Charakter von Beelitz auch in Zukunft nicht verloren gehen – denn gerade der macht uns aus“, so der Bürgermeister.

(Thomas Lähns)

Aufrufe: 196