Tony Graubaum gewinnt Fotowettbewerb „Leben in der Zauche“

Die ganze Zauche. Vom 15. April bis 15. Juli 2018 suchten die Borkwalder Fotogruppe Blende 8, die BRAWO und der Tourismusverein Zauche-Fläming e.V. (TZF) gemeinsam tolle Fotos über das „Leben in der Zauche“. Jede Woche wurde ein Foto ausgewählt und in der BRAWO sowie auf dieser Onlineseite präsentiert.

Wie die Jury entschied

Im August entschied eine Jury mit Vertretern aller drei Wettbewerbspartnern über die ihrer Meinung nach besten der eingereichten Fotos. Insgesamt mussten sich die fünf Jurymitglieder zwischen über 70 Fotos von 31 Einreichern entscheiden. Die Auswahl fiel uns schwer“, räumte Christian Friedrich von der Fotogruppe ein, „aber am Ende mussten wir ja eine Entscheidung treffen.“

Alle Fotos finden großen Anklang

Auf der Veranstaltung zum 20jährigen Jubiläum des TZF am letzten Wochenende wurden alle eingereichten Fotos gezeigt sowie die Sieger gekürt. Auch den Mitgliedern und Gästen des TZF fiel die Auswahl sichtlich schwer. Jane Kreibich aus Borkheide befand wie viele andere: „Das sind alle ganz tolle Bilder.“ Monika Stechbart aus Brück fand dennoch ihren Favoriten: „Das ist das schönste Foto.“

Der erste Preis im Wettbewerb “Leben in der Zauche”

Tony Graubaum, Blende 8, Zauche, Leben in der Zauche
Tony Graubaum mit seinem Siegerfoto

Das fand die Jury auch und vergab den ersten Preis an Tony Graubaum für eine wunderschöne Nachtaufnahme der L86 und der A2 zwischen Lehnin und Damsdorf. Friedrich hob insbesondere hervor, dass es dem Fotografen gelungen war, die Farben und Lichter der nächtlichen Autobahn und die Sterne darüber einzufangen. Offenbar keine leicht zu lösende Aufgabe. „Ich habe dafür über 200 Aufnahmen gemacht; das war die einzige gelungene“, bekannte Graubaum, der generell gern Nachtaufnahmen macht. Er hatte viel Zeit in jener Nacht verbracht, erst gegen 3:30 Uhr gelang ihm mit Hilfe seiner Freundin das jetzt prämierte Bild:

„Es war gar nicht so einfach, auf beiden Fahrspuren nicht zu viele und nicht zu wenige Fahrzeuge zu erwischen.“

“Leben in der Zauche” – Die weiteren Preise

Der zweite Preis ging an Nadine Möller. „Ihr Schnappschuss einer Landschaft ist nach vielen fotografischen Kriterien sehr gut aufgeteilt“, begründete Friedrich die Entscheidung. Steffi Jacobi fotografierte eine zahme Großtrappe in einer komischen Position und erhielt dafür den dritten Preis. Wolfgang Walther erhielt gleich zwei Preise, einen für seine Storchfamilie und einen für ein detailreiches Portrait eines Straußes, dem er den Titel gab:

„Schau mit in die Augen.“

Fotogruppe Blende 8 offen für engagierte Fotoenthusiasten

Die Fotogruppe Blende 8 freute sich über die Resonanz, die ihr erster Fotowettbewerb gefunden hat. Auf der Jubiläumsfeier des TZF fanden sich gleich zwei neue Interessenten, die gern in der Fotogruppe mitmachen würden. „Man muss bei uns kein Profi sein und braucht auch keine teure Technik, um gute Fotos machen zu können“, lädt Friedrich potentielle Mitstreiter ein. Die Gruppe ist auch offen für Mitglieder außerhalb von Borkwalde.

Den nächsten Fotowettbewerb im Blick

Allerdings bedauerte Friedrich, dass im Wettbewerb so wenig Aufnahmen vom Menschen eingereicht wurden, obwohl das Motto des Wettbewerbes das nahe gelegt hätte. Friedrich erklärte sich das damit, dass „Menschen kein einfaches Motiv sind und vielleicht auch die Debatte um die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in dieser Hinsicht für Verwirrung gesorgt hat.“ Dabei darf man heute genau wie vorher Menschen ablichten, vorausgesetzt, man hat ihre Zustimmung einholt. Nur für den privaten und journalistischen Gebrauch sind Ausnahmen in der DSGVO geregelt. Auf jeden Fall überlegen Friedrich und seine Mitstreiter jetzt, den Wettbewerb im kommenden Jahr neu aufzulegen:

„Gern auch in Kooperation mit anderen Fotogruppen“.

Aufrufe: 1056