20 Jahre Tourismusverein Zauche-Fläming: „Man muss die Region kennen, dann liebt man sie.“

Amt Brück, Trebitz. Der Tourismusverein Zauche Fläming e.V. (TZF) wurde am 18. Februar 1998 als Fremdenverkehrsverein Brück e.V. gegründet und feierte am Sonnabend auf der Zickenwiese in Trebitz sein 20jähriges Jubiläum. Der Verein will für die Region, vor allem für die Angebote im Amt Brück werben und Gäste anlocken.

Tourismusverein Zauche-Fläming
20 Jahre Tourismusverein Zauche-Fläming

Um das deutlicher zu machen, hat sich der Verein am 2. Dezember 2015 seinen heutigen Namen gegeben. Der Verein will Gäste begrüßen und diese sollen sich nicht wie Fremde fühlen. Dass man dafür etwas tun muss, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Andreas Koska auf der Veranstaltung so:

„Man muss die Region kennen, dann liebt man sie.“

Wenn man weiß, wonach man suchen sollte, findet man alte Mühlen, die seltene Großtrappe, auch Esel, mit denen man wandern kann, sogar Krokodile. Es gibt viele interessante Museen, gute Radwege und Ruhe.

Grußworte zum Vereinsjubiläum

Zur kleinen Jubiläumsfeier waren nicht nur einige der 32 Mitglieder des TZF angereist, sondern auch Partner aus der Region, z.B. von der IHK oder dem Tourismusverein Wiesenburg/Mark. Daniel Sebastian Menzel vom Tourismusverband Fläming e.V. würdigte vor allem die Kooperation der lokalen Akteure miteinander

„Im Amt Brück ist das Miteinander zwischen Amt, Kommunen und privatwirtschaftlichen Leistungsträgern gut gelungen.“

Er setzte hinzu:

„Wir sind auf solche Netzwerke angewiesen.“

Tourismusverein Zauche-Fläming, Andreas Koska, Marko Köhler, Achim Liesecke
Amtsdirektor Marko Köhler bei seinem Grußwort

Amtsdirektor Marko Köhler freute sich in seinem Grußwort:

„Sie sind der Verein, der uns im positivem Sinne am meisten beschäftigt.“

Eveline Vogel vertrat gleichermaßen die LAG Fläming-Havel wie den Landkreis Potsdam-Mittelmark. Sie zitierte in ihrem Grußwort das ironische Gedicht „Das Mitglied“ von Kurt Tucholsky und traf damit die Stimmung der Anwesenden. Der Vereinsvorsitzende Achim Liesecke wünschte sich auf jeden Fall mehr Aktivitäten seitens der Mitglieder:

„Es sind zu viele Aufgaben auf zu wenige Schultern verteilt.“

Der Borkheider Bürgermeister, Andreas Kreibich, möchte sogar, dass „alle die vom und mit dem Tourismus leben, bei uns mitmachen.“

Neuer Schwung im Tourismusverein Zauche-Fläming

Liesecke machte aber auch deutlich, dass der Verein seit etwa zwei Jahren wieder lebendiger geworden ist als er zwischendurch war. Auch für die Zukunft hat der Verein viele Ideen. Bereits angeregt wurden Begrüßungsschilder und Infotafeln in allen Orten des Amtes. Die sollen demnächst aufgestellt werden.

Der Verein kämpft für einen vollständigen Radweg um die Belziger Landschaftswiesen, wozu der Lückenschluss zwischen Brück und Golzow unabdingbar ist. Die Kooperation mit den angrenzenden Tourismusvereinen soll erweitert werden. Man denkt über eine gemeinsame Ausbildung von Stadt- und Kulturführern nach.

Ehrenmitglied Lothar Koch

Lothar Koch, Achim Liesecke, Tourismusverein Zauche-Fläming
v.l.n.r.: Lothar Koch und Achim Liesecke

Der Tourismusverein nutze sein Jubiläum auch, um einen der Initiatoren des Vereins, den ehemaligen Landrat Lothar Koch, zum ersten Ehrenmitglied in der Geschichte des TZF zu ernennen. Koch war laut Liesecke einer der ersten Verantwortlichen, die nach der Wende auf den Tourismus als einem neuen Standbein für die künftige wirtschaftliche Entwicklung setzte.

Aufrufe: 500