Biergartenatmosphäre schnuppern – bayrische Kultur in der Zauche erleben

Die “Zickenwiese” liegt direkt an der Plane in Trebitz. Da der Europaradweg R1 direkt am Eingang vorbeiführt, lockt es manch einen durstigen Radler auf ein „Radler“ in den Garten. Auch die Wanderer kehren hier gern ein. Leider lassen sich hier aber nur sonntags im Sommer die Ruhe und das Bier unter den Eichen genießen. Es besuchen zu wenig Einheimische den idyllischen Ort, so dass Eigner Martin Nicolai wohl eher früher als später die Tore endgültig schließen dürfte. “In Bayern wäre der Garten jeden Tag voll, es ist mehr als ein Geheimtipp”, bedauert der stellvertretende Vorsitzende des Tourismusvereins Zauche-Fläming e.V. (TZF), Andreas Koska, den geringen Besuch. Denn die Voraussetzungen mit einer Bühne und einer Tanzfläche sind optimal.

Zickenwiese
Zickenwiese

Es ist nicht der einzige Biergarten in der Region und es ist nicht der einzige Garten, der nur wenige Gäste anzieht. Bei Borgmann‘s im Restaurant “Stadtmitte” in Brück laden ebenso eine Konzertmuschel und viele Tische zum Verweilen ein. Man sieht an warmen Sommertagen einige Gäste hausgemachtes Eis schlecken, am Abend ist es jedoch leer.

Auch im Borkheider “Fliegerheim” kann man gut draußen sitzen und ebenso in den “Siedlerstuben” sowie dem “Wirtshaus am Siebenbrüderweg” in Borkwalde. Auch diese drei verdienen die Bezeichnung “Biergarten”. Allerdings haben die “Siedlerstuben” aktuell nur zu Veranstaltungen und auf Nachfrage geöffnet.

“Wir sollten überlegen, wie wir die Biergartenkultur in die Zauche holen, das Oktoberfest ist schon da, jetzt muss auch das Sommervergnügen den Weg hierherfinden”, hofft Achim Liesecke, der Vorsitzender des TZF. Vielleicht hat sich der Verein deshalb entschlossen, sein 25-jähriges Jubiläum, welches am 1. September begangen wird, auf der Zickenwiese zu feiern. (ako)

Hits: 161