Elch in Fläming und Zauche: Elchtest erwartet

Die Fauna der Zauche ist um eine Spezies reicher. Seit Tagen wird in der Zauche und im Fläming ein junger Elch beobachtet. Neben der Großtrappe und dem Wolfsrudel ein weiterer Höhepunkt in der mannigfaltigen Tierwelt unserer Region. Der Elch verbrachte einige Zeit in einer Kuhherde in Schlalach, wo er mit einem Sender versehen worden ist:

Anschließend wurde das noch junge Tier abtransportiert und gesund, wenn auch noch etwas schläfrig in die Freiheit entlassen. Erstmals ist es damit im Land Brandenburg gelungen, einen frei lebenden Elch mit einem Sender auszustatten. Die Wissenschaftler erhoffen sich so mehr über die Wanderbewegungen der in Brandenburg lebenden Elche zu erfahren.

“Wir freuen uns über den ungewöhnlichen Zugang, der uns allen herzlich willkommen ist, immerhin ist letztmalig ein Elch vor 47 Jahren bei uns gesichtet worden”, zeigt sich Andreas Koska, der stellvertretende Vorsitzende des Tourismusverbandes Zauche-Fläming begeistert.

Elch 1971

Im Jahr 1971 wurde ein Elch zwischen Cammer und Damelang fotografiert (siehe Foto). Das Foto stammt aus dem Archiv von Andreas Koska. Es wurde vom damaligen Tierarzt in Brück, Dr. Gorr, zwischen Damelang und Cammer aufgenommen. Auch andere Einwohner haben das Tier beobachtet.

Der aktuelle Elch

Fotos von der aktuellen Elchkuh finden Sie u.a. auf Niemegk bloggt: HIER und HIER.

Die momentanen Temperaturen könnten dazu beitragen, dass der aktuelle Elch länger hier bleibt. Denn bei -10 bis -20 Grad Celsius fühlt er sich am wohlsten. Der Elch ist bei uns grundsätzlich ein jagdbares Tier, unterliegt allerdings einer ganzjährigen Schonzeit.

In der Zauche können sich nicht nur die Tiere, sondern auch Menschen wohlfühlen. Es ist Entschleunigung pur, hier kann man sich naturnah erholen. Ein Gastgeberverzeichnis wird auf Wunsch allen Interessierte zugeschickt. (nach einer Presseinformation des TZF)

Hits: 115