„Es leuchten die Sterne …“ Zur blauen Stunde – „25 Jahre Der besondere Abend“

Anzeige (Für mehr Informationen bitte anklicken)
Lass dich inspirieren! Besuche unsere Extra-Seite voller Geschichten zum Klimawandel!

Borkheide. Zum Abschluss von „25 Jahre Der besondere Abend“ wird es in Borkheide wieder etwas ganz Besonderes geben.

In der dunklen Jahreszeit wollen wir zur blauen Stunde die Sterne leuchten lassen, Sterne der Freude und der Hoffnung mit dem Ensemble „Accornissimo“. Das sind die Akkordeonvirtuosin Alexandra Maas, Akkordeon und der Solohornist Prof. Peter Arnold, Horn. Zwei Künstler mit sehr unterschiedlichen Instrumenten, die aus sehr unterschiedlichen musikalischen Welten kommen.

Sie haben eine interessante Symbiose gefunden und es überrascht, welch außergewöhnlich klangliche Welten beim Zusammenspiel von Horn und Akkordeon entstehen können, deren Resultat man sich nicht entgehen lassen sollte. Auf dem Programm stehen Chansons, Highlights von Puccini, Schubert und Co., dazu Peter Arnolds eigene Lieder, von ihm serviert mit amüsanten, aber auch zuweilen tiefgründigen Bemerkungen und kleinen Plaudereien.

Alexandra Maas wurde die Liebe zum Akkordeon quasi mit in die Wiege gelegt und sie spielt es mit Leidenschaft schon ihr ganzes Leben lang. Nach einer langjährigen klassischen Ausbildung zur Solistin widmete sie sich zunehmend ihrer Begeisterung für Weltmusik. Sie gründete bereits Anfang 2000 die Band „french touch“ (Besetzung: Akkordeon, Gitarre, Kontrabass, Vibraphon/Percussion), deren musikalischer Kopf sie seit über 20 Jahren ist. Bei Konzerten von „french touch“, wie auch bei ihren zahlreichen Soloauftritten, ist das Faible für französische Musettes und Tangos nicht zu überhören, wobei sie allen Interpretationen stets gefühlvoll ihre sehr eigene Note verleiht. Die musikalischen Spannungsbögen bedienen nie die Klischees französischer Rotweinseligkeit, sondern berühren mit Ausdruck und Virtuosität Herz und Geist gleichermaßen.

Peter Arnold war Solohornist der Essener Philharmoniker, des SWR Rundfunkorchesters sowie der Deutschen Radio Philharmonie. Seine Instrumentalausbildung bekam er bei seinem Vater Karl Arnold. Sein künstlerisches Leben ist maßgeblich vom Waldhorn geprägt. Als Solist und Kammermusiker trat er in Europa, Asien sowie Nord- und Südamerika auf. Eine Vielzahl von CD-, Radio- und auch Fernsehproduktion unterstreichen seine musikalischen Aktivitäten. Über viele Jahre war er Professor für Horn an der „Mannheimer Hochschule für Musik und darstellende Künste“ und bis heute ist er als Dozent, für Meisterkurse sowie als Jurymitglied bei internationalen Hornwettbewerben in Europa, USA bis nach Korea unterwegs. Eine seiner großen Leidenschaften ist das Dirigieren.

Auch er feierte in diesem Jahr ein 25 jähriges Jubiläum als künstlerischer Leiter und Präsident der „Schwarzwälder Horntage“, dem wohl bedeutendsten Festival dieser Art in Europa.

(Artikelfoto: Accornissimo)

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Veranstalter: Gemeinde Borkheide mit finanzieller Unterstützung der Kulturförderung des Landkreises Potsdam-Mittelmark – Management Edda Haage

Ort: 14822 Borkheide, Sporthalle der Hans-Grade-Grundschule

Datum: Samstag, 18. November 2023

Uhrzeit: 17:00 Uhr

Eintrit: frei (Spenden erbeten)

Views: 49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hol dir die App

Ab sofort kannst du Zauche 365 ganz bequem auf deinem Smartphone lesen.

Login
Jeder veröffentlicht seins.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass du mitmachen möchtest. Bevor du jedoch auf Zauche 365 Artikel veröffentlichen kannst, musst du dich registrieren lassen. Das dient deiner und unserer Sicherheit. Fülle deshalb bitte das folgende Formular aus: