Alte Brücker Post: Ethik und Moral im Film und Kunst – Tatort-Regisseur Gerd Schneider zu Gast

Anzeige (Für mehr Informationen bitte anklicken)
Lass dich inspirieren! Besuche unsere Extra-Seite voller Geschichten zum Klimawandel!

Brück. Die Kunstausstellung WÜRDE – MORAL – WERTE wird am 27. April eröffnet. „In diesem Jahr haben wir dieses Thema Werte und Moral aufgegriffen. Sowohl im monatlich stattfindenden Philosophischen Gesprächskreis (PGK) als auch bei der Kunstaustellung“, so die Leiterin der Alten Brücker Post, Ricarda Müller.

Kann Kunst moralische Werte vermitteln? Was heißt es die Würde des Menschen ist unantastbar? Was ist Würde? In der Begegnungsstätte Alte Brücker Post wird es ein Doppel- Event geben, und zwar am Donnerstag, den 27.04., um 18 Uhr, um diese und weitere Fragen und Themen zu besprechen und zu diskutieren.

Die Kunstaustellung wird an dem Abend eröffnet und vier der ausstellenden Künstler/in sind am Abend mit dabei, zu dem Thema Würde, Moral und Werte ihre Meinung, bezugnehmend auf ihr künstlerisches Werken, in der Gesprächsrunde einzubringen. Zu den fünf Künstlern/Künstlerinnen dazu gehören José Nuevo, Bildhauer, Juergen Motzel freischaffender Künstler und Maler, die Schriftstellerin und Malerin Andrea Jennert sowie der russische Maler Yuri Shupulin und seine Künstlerkollegin Anna Kramer.

Gerd Schneider
Gerd Schneider © Alena Wegner

Kunst irritiert, regt zum Denken an, erfreut oder verstört – wer sich auf Kunst einlässt, kann vielfältige sinnliche Erfahrungen machen und Einsichten gewinnen. In die Runde wird der bekannte Regisseur Gerd Schneider zu Gast sein. „Unter anderem werden wir mit ihn darüber sprechen, wie Ethik und Moral in Film und Kunst vermittelt werden können.“, so Dr. Sebastian Rosengrün der die Gesprächsleitung des PGK seit diesem Jahr führt. Er hat seinen neunen Wohnsitz seit zwei Jahren in Brück. Gerd Schneider hat 2014 mit „Verfehlung“ ein vielbeachtetes Kinodebüt hingelegt. Der Film handelt von der Freundschaft dreier katholischer Priester, von denen einer wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch unter extremen Druck gerät. Später hatte Schneider auch Regie für den Stuttgarter Tatort geführt. Derzeit arbeitet er einem ehemaligen Ermittler am Thriller-Roman Skorpion, der im Herbst 2023 erscheint.

An dem Abend wird die Jazz Band “Mood 4 Groove” wieder begleiten. Einigen vielleicht aus dem letzten Jahr bekannt. Es verspricht ein spannender Abend zu werden. Voranmeldungen unter 0160 – 620 93 43 oder info@altebrueckerpost.org
Auf Spendenbasis wird um einen Kulturbeitrag von 10,- EUR gebeten. Danke. www.altebrueckerpost.org

(Mitteilung der Alten Brücker Post)

Views: 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hol dir die App

Ab sofort kannst du Zauche 365 ganz bequem auf deinem Smartphone lesen.

Login
Jeder veröffentlicht seins.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass du mitmachen möchtest. Bevor du jedoch auf Zauche 365 Artikel veröffentlichen kannst, musst du dich registrieren lassen. Das dient deiner und unserer Sicherheit. Fülle deshalb bitte das folgende Formular aus: