Waldumbau im Stadtwald Werder (Havel) beginnt Ende Januar

Werder (Havel). Um den Stadtwald als beliebten Ort der Erholung in Werder (Havel) dauerhaft zu erhalten und klimagerecht zu entwickeln, beginnen Ende Januar 2023 Maßnahmen für den Waldumbau. Entstehen soll infolge der Bewirtschaftung über mehrere Jahre hinweg ein widerstandsfähigerer Mischwald.

„Der Stadtwald soll äußeren Einflüssen wie Stürmen, Hitze und Frost besser standhalten und weniger angreifbar für Schädlinge sein. Bürgerinnen und Bürger haben uns zuletzt immer wieder auf umgefallene Bäume hingewiesen“, sagt Bürgermeisterin Manuela Saß.

Aufgrund ihres Alters, anhaltender Trockenheit, zunehmenden Sturmereignissen und Schäden durch Käfer- und Pilzbefall haben die Bäume in den vergangenen Jahren deutlich gelitten. Im ersten Schritt der forstlichen Umbau-Maßnahme müssen in festgelegten Bereichen des Stadtwaldes abgestorbene und stark geschädigte Bäume – vor allem Kiefern, Fichten, Robinien und Pappeln – entnommen werden. Dabei kommen zum Teil schwere Geräte wie Holzvollernter und Rückefahrzeuge zum Einsatz. Die Maßnahmen sind mit dem Revierförster und der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Potsdam-Mittelmark abgestimmt.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Februar 2023 dauern und damit spätestens mit Beginn der Nist- und Brutzeit abgeschlossen sein. Um die Auswirkungen auf Flora und Fauna zu minimieren, wird der forstliche Umbau in weiteren Teilbereichen des Stadtwaldes erst in den kommenden zwei bis drei Jahren fortgesetzt. In Bereichen, in denen nicht genügend junge Bäume nachwachsen, wird mit widerstandsfähigen Baumarten aufgeforstet.

Keine Eingriffe werden im sogenannten „Schlangengrund“, einer Senke, die sich südlich zwischen Margaretenstraße und Erdebergweg befindet, stattfinden. Dieses Areal soll zukünftig als geschützter Bereich sowie als Rückzugsort für die Wildtiere dienen und entsprechend ausgeschildert werden.

„Mit der gesamten Maßnahme wollen wir nicht nur das Ökosystem Stadtwald am Leben halten, sondern auch die Verkehrssicherheit entlang der Wege erhöhen“, erklärt die Bürgermeisterin.

„Wir bitten die Einwohnerinnen und Einwohner um Verständnis, dass es während der Forstarbeiten im Stadtwald zwischen Ende Januar und Ende Februar zu Sperrungen kommt“, so Manuela Saß weiter. Die Sperrungen begrenzen sich auf die Teilbereiche, in denen zu dem jeweiligen Zeitpunkt gearbeitet wird. An den Waldeingängen werden Hinweisschilder aufgestellt. Anwohner werden zusätzlich mittels Postwurfsendung informiert.

(Pressemitteilung der Stadt Werder (Havel) | Luise Fröhlich | Artikelfoto: Maßnahmen-Karte Stadtwald 2023 © Stadt Werder (Havel))

Aufrufe: 58