Hoffnungsschimmer für die Gastronomie in Beelitz

Stadt Beelitz. Der Beelitzer Wirtin Annette Wiesatzki kommt es vor wie „Neuland“. Fast sieben Monate Corona-bedingte Zwangsschließung neigen sich dem Ende zu. Ab dem kommenden Freitag dürfen die Restaurants endlich wieder aufmachen, wenngleich zunächst nur auf den Außenterrassen. Wegen der gesunkenen Corona-Infektionen hat das Brandenburger Kabinett eine entsprechende Lockerung der Restriktionen bei einer örtlichen 7-Tage-Inzidenz unter 100 beschlossen. „Wir sind alle schon aufgeregt“, sagt Wiesatzki, die in der Berliner Straße das Restaurant Balkan betreibt.

Ähnlich geht es offensichtlich vielen Beelitzern und Besuchern. Wenn Anett Drewicke bei ihrem Gasthaus am Schützenplatz die Blumenrabatten gepflegt oder andere Arbeiten verrichtet hat, haben immer wieder Passanten nachgefragt, wann sie wieder aufmachen werde. „Ich bin jetzt optimistisch“, sagt Drewicke, die schon vor einer Woche begonnen hat, auch Speisen außer Haus zu verkaufen.

Die Jakobs-Brüder holen für ihre Höfe in Schäpe und Beelitz Köche und Keller von den Spargelverkaufsständen zurück, wo sie zwischendurch aushalfen. Hunderte Gäste hätten schon reserviert, sagt Jürgen Jakobs. Für Pfingsten gehe er von einem Ansturm aus. „Das Telefon steht nicht still“, berichtet Peter Wardin vom Restaurant „Zur Alten Brauerei“ in der Mühlenstraße. Beim Spargelhof Buschmann & Winkelmann in Klaistow gebe es schon rund 250 Anmeldungen für die nächsten Wochen, so Antje Winkelmann. Vorfreude auch beim Lokal Genial in Beelitz. „Wir machen die Woche alles schön“, sagt Betreiber Markus Schulze:

„Die Stimmung ist besser, jetzt wo alles grünt und blüht.“

In der Lindenschenke in Elsholz werden sogar schon wieder Familienfeste gefeiert – eine diamantene und eine goldene Hochzeit, wenngleich jeweils nur in kleinem Rahmen.

Hoffen auf besseres Wetter

Allerdings blicken viele Gastwirte sorgenvoll auf den Wetterbericht, der bislang für Pfingsten eher regnerisches Wetter vorhersagt. „Wir hoffen, dass das Wetter mitspielt und die Leute nicht bei zehn Grad draußen frieren müssen“, sagt Markus Schulze vom Lokal Genial. Lutz Bastian von der Lindenschenke hat mit seinen Hochzeitsgesellschaften ausgemacht, dass er ihnen das Essen im Notfall nach Hause liefert. Wenn es regne, werde er wohl gar nicht aufmachen. „Wer setzt sich denn gerne bei Regen hin“, seufzt Bastian. Winkelmanns bauen zusätzlich zu den Markisen auf den Außenterrassen noch ein paar Pavillons auf. Große Schirme hat auch Drewicke am Schützenplatz, die aber nur wochentags öffnet. Bei Wardin in der alten Brauerei haben viele Gäste schon von sich aus erklärt, sich entsprechend warm anzuziehen und selbst Regenschirme mitzubringen. „Die wollen unbedingt kommen“, sagt Wardin.

Problem Corona-Test

Eine weitere Hürde für den Restaurantbesuch ist, dass die Gäste einen negativen Corona-Test haben müssen, der nicht älter als 24 Stunden ist – wenn sie nicht nachweisen können, dass sie bereits geimpft sind oder eine Corona-Infektion durchgemacht haben. Das könnte zur logistischen Herausforderung werden, da in Beelitz am Wochenende ein Test schwer zu bekommen ist. Es gibt zwar eine neue Teststation an der Clara-Zetkin-Straße. Diese hat aber Sonntags nicht auf.  „Das passt hinten und vorne nicht zusammen“, sagt der Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbands Brandenburg, Olaf Lücke. Wenn das Land in seiner Corona-Verordnung solche Vorgaben wie die Testpflicht vorschreibe, müsse es auch die Voraussetzungen dafür erfüllen. „Das Land ist in der Verantwortung, die entsprechenden Kapazitäten zu schaffen“, sagt Lücke.

Manche Gastwirte sorgen jetzt selbst vor. Beim Lokal Genial können die Gäste ihren eigenen Selbsttest mitbringen und vor den Augen des Personals dort vor Ort durchführen. Notfalls könnten die Gäste einen Test vor Ort erwerben, sagt Schulze. Der Spargelhof in Klaistow wird ebenfalls Tests vor Ort ermöglichen. Bei den Jakobs-Höfen wird bei entsprechendem Andrang ein mobiles Testcenter vor Ort vertreten sein, wo die Gäste einen kostenlosen Bürgertest machen können, sagt Jakobs. Dieser Service werde von einem anderen Unternehmen angeboten. An weniger frequentierten Tagen können die Besucher vor Ort einen Selbsttest vornehmen.

Auch Baumkronenpfad wieder geöffnet

Darüber hinaus ist eines der beliebtesten Ausflugsziele am Mittwoch in den Probebetrieb gestartet: Der Baumkronenpfad kann wieder Besucher empfangen. Karten müssen im Vorfeld über die Homepage bestellt werden, für den Besuch gelten dann Zeitfenster. Buchbar sind die Tickets von 10 bis 17.30 Uhr. Der Barfußpark indes will am Wochenende nach Pfingsten in die Saison starten.

(Antje Schroeder | Artikelfoto: Auch in der Gaststätte Zur Alten Brauerei in der Beelitzer Altstadt können ab Freitag im Innenhof wieder Gäste bewirtet werden. (c) Antje Schroeder )

Aufrufe: 41