Baustart für Buchholzer Dorfgemeinschaftshaus

Buchholz. Das „erste Musik-Dorfgemeinschaftshaus in Potsdam-Mittelmark“ nimmt Form an: In der vergangenen Woche wurde die Bodenplatte für das Bauprojekt im Beelitzer Ortsteil Buchholz gegossen, die Außenmauern wachsen nun von Tag zu Tag. „Die Buchholzerinnen und Buchholzer beobachten voller Erwartung den stetigen Fortschritt und freuen sich bereits darauf, „ihr“ Dorfgemeinschaftshaus in Besitz zu nehmen“, berichtet Ortsvorsteher Torsten Boecke:

„Die Fertigstellung fällt hoffentlich in eine Zeit, in der die Pandemie bereits weitgehend besiegt sein wird und das ersehnte Gebäude vollständig genutzt werden kann.“

Rund 1,2 Millionen Euro investiert die Spargelstadt Beelitz in das Projekt, drei Viertel davon kommen aus dem Fördertopf der EU für die ländliche Entwicklung. „Es ist gut und richtig, dass wir für das sehr vielfältige Dorfleben in Buchholz geeignete Räumlichkeiten schaffen, denn bislang fehlt so etwas in diesem Ortsteil“, erklärt Bürgermeister Bernhard Knuth. Lange suchten Stadt, Ortsbeirat und der gemeinnützige Dorfverein Buchholz/Zauche e.V. nach einer Lösung. Von der Idee, das ehemalige Pfarrhaus in der Buchholzer Dorfstraße zu sanieren, verabschiedete man sich aus Kostengründen – und weil vor allem das Jugendblasorchester als einer der Hauptnutzer nicht nur Platz zum Proben, sondern auch Lagermöglichkeiten für seine Instrumente und genug Abstand zu etwaigen Nachbarn braucht, wenn es probt.

Mit dem neuen Dorfgemeinschaftshaus, das neben dem Spielplatz zwischen Bahnhofstraße und Buchholzer Kietzstraße errichtet wird, werden optimale Bedingungen geschaffen. So ist der große Versammlungsraum mit einer speziellen Schalldämmung ausgestattet, die auch bei Proben und Unterricht kaum etwas nach außen dringen lässt. Aber auch andere Nutzer gibt es schon, und mit denen wurden durch den Ortsbeirat bereits Vor-Vereinbarungen getroffen. Dazu gehört der Dorfverein Buchholz / Zauche e.V., der das Bauprojekt intensiv begleitet, das Jugendblasorchester und auch der Blühstreifen Beelitz e.V. sowie der Naturpark Nuthe-Nieplitz, die Freizeitsportler und die Stiftung JOB als freier Träger der Jugendarbeit. Sie alle werden im neuen Dorfgemeinschaftshaus Versammlungen abhalten, Kurse und Workshops anbieten oder Freizeitveranstaltungen durchführen.

Dorfgemeinschaftshaus Buchholz
Dorfgemeinschaftshaus Buchholz im Bau

Die Entwürfe des Potsdamer Architekten Matthias Wegner sehen einen Klinkerbau mit großen Fenstern vor, der sich schon dadurch an die Architektur der vorhandenen Bausubstanz im Ort anlehnt. Das Gebäude soll auf 325 Quadratmetern Platz bieten und beinhaltet unter anderem einen 150 Quadratmeter großen Mehrzweckraum sowie Küche, Jugendraum, Vereinsraum, ein Büro und einen Instrumentenraum für das Jugendblasorchester. Zudem soll ein audio-visueller Informationspunkt für Ausflügler mit Angaben zum Jakobs-Pilgerweg sowie weiteren Rad-, Reit- und Wanderwegen errichtet werden. Sogar die Möglichkeit von Übernachtungen, zum Beispiel für Pilger, nach vorheriger Anmeldung soll es geben. An eine Photovoltaikanlage für den Strombedarf des Gebäudes sowie eine Ladestation für Elektrofahrzeuge, eine Luft-Luft-Wärmepumpe, eine Solartherme und einen W-Lan-Hotspot wurde ebenfalls gedacht.

„Auch wenn wir unsere Dorfgemeinschaftshäuser und auch andere städtische Objekte aufgrund der Corona-Eindämmung vorübergehend schließen mussten, hoffe ich sehr, dass sich die Lage bald wieder entspannt und sich die Menschen in unserer Stadt wieder persönlich begegnen können“, so Bürgermeister Knuth weiter:

„Viele ehrenamtlich Engagierte arbeiten aber auch in diesen schweren Zeiten weiter und helfen dabei, die Situation für alle erträglicher zu machen.“

Im gesamten Stadtgebiet gebe es viele Aktionen, mit denen die Menschen einander Mut machten. So auch in Buchholz: Dort gab es am vergangenen Wochenende für jeden Haushalt eine Weihnachtskarte vom Ortsbeirat mit Wünschen und Tipps zur Vorweihnachtszeit, wie man es sich auch im kleinen Kreise schön machen kann. Außerdem wird das Jugendblasorchester als Ersatz für das abgesagte traditionelle Weihnachtskonzert in der Dorfkirche nun am vierten Advent durch den Ort ziehen und Weihnachtslieder spielen.

(Die Fotos hat die Buchholzerin Silvia Herrmann gemacht.)

Aufrufe: 64