Borkwalde: Vogelwanderung mit Dr. Ernst Paul Dörfler

Mit einem Klick auf diese Anzeige gelangst du direkt zur Facebook-Gruppe.

Borkwalde. Der Kulturverein Zauche e.V. konnte endlich die schon lange geplante Vogelwanderung mit Dr. Ernst Paul Dörfler durch unseren Wald veranstalten. Bereits Ende März 2020 hatten wir zu der Veranstaltung in die Borkwalder Kirche zu einer Lesung mit dem Thema “Was wir von den Vögeln lernen können” eingeladen. Der ursprüngliche Termin wurde leider durch die Corona-Krise aufgeschoben. Jetzt endlich fand die Vogelwanderung statt.

Der Wettergott war uns hold: Strahlender Sonnenschein und nicht zu kalt, das fanden auch die Zugvögel, auch wenn wir sie nur hören konnten. Die Wanderung durch unseren Wald, geführt und erklärt durch Dr. Ernst Paul Dörfler, ließ uns die ziehenden Kraniche und Graugänse erleben. Graugänse sind beim Flug ziemlich geschwätzige und laute Gesellen, die Kraniche dagegen fliegen leise und für uns akustisch kaum wahrnehmbar. Hier kann nur das Flugbild des Kranichzuges für die Erkennung helfen. Die größeren Zugvögel wie Kraniche und Störche brauchen immer wieder Aufwind für ihren weiten Flug in ihre Winterquartiere. Deshalb fliegen sie ausschließlich am Tage und verwenden die über warmen Land aufsteigende Luft um ihre Flughöhe zu halten. Ihr weiter Flug zehrt ungeheuer an ihren Kräften, deshalb verlieren sie unterwegs die Hälfte ihres zuvor als Krafreserve angefressenden Körpergewichtes. Wir Menschen bewundern die Zugvögel, weil sie immer wieder ihre Winter- und Sommerquartiere erreichen, wenn sie nicht den Gefahren ihrer beiden jährlichen Züge erliegen. Die Zugvögel verfügen über mehrere Methoden der Orientierung, die sie als Jungvögel von ihren Eltern erlernen. Die wichtigsten Orientierungshilfen sind die Sonne für Tagesflüge auch bei schlechtem Wetter und für Nachtflüge der Mond und die Sterne. Das ist bei den Kranichen besonders ausgeprägt, da sie lebenslang im Familienverband verbleiben. Offenbar wird so die Erfahrung über die Reiseroute von Generation zu Generation übertragen.

Die Vielfalt unseres schönen Borkwalds haben wir bei dem Waldspaziergang nicht nur in der Luft sondern auch am Boden erlebt. Da waren die Eingänge zu einem Dachsbau und auch hier konnten wir von Dr. Dörfler eine bildhafte Beschreibung vom Leben des tief in der Erde lebenden Dachses erhalten. Am Ende unserer Wanderung mit Dr. Dörfler konnten die Teilnehmer ein von ihm geschriebenes Buch mit seiner handschriftlichen Widmung erwerben.

Anzeigen zum Anklicken

(Text: Karin Luther | Fotos: Jeannine Schnörr)

Aufrufe: 114