Stadt Beelitz: Brot für Kitas und Schulen auf kurzem Lieferweg

Beelitz. Die Kinder in den Beelitzer Kitas und Schulen beißen in letzter Zeit noch herzhafter in ihr Pausenbrot – denn statt abgepackter Industrieware wird nur noch frisches Brot aus der Backstube der Beelitzer Bäckerei Exner serviert. Mit kreativen Sorten wie Doppelback, Dinkel-Bronze, Buttermilch- und Vollkornbrot werden Frühstück und zur Vesper gleich nochmal so lecker und nahrhaft. Die Stadtverwaltung war in diesem Jahr an den ortsansässigen Familienbetrieb herangetreten und hatte gefragt, ob er nicht Interesse hätte, die Einrichtungen zu versorgen.

Mit der Liefervereinbarung mit Exner baut das Rathaus die Riege der regionalen Kooperationspartner für die kommunale Küche im Platanenring weiter aus. Bereits seit gut drei Jahren liefert die Beelitzer Nudelwerkstatt ihre schmackhaften Fusiloni, Bandnudeln und Spaghetti und sorgt damit regelmäßig für leergegessene Teller. Auch Obst und Gemüse bezieht die Küche, die täglich rund 1200 Malzeiten am Hauptstandort in der Kita Kinderland und am Nebenstandort in Fichtenwalde zubereitet, von Betrieben aus der Region.

Anzeigen

„Schon die Tatsache, dass wir als Stadt eine eigene Küche für unsere Bildungs- und Betreuungseinrichtungen betreiben, ist eine echte Errungenschaft“, sagt Bürgermeister Bernhard Knuth:

„Dass wir diese auch nutzen, um unseren Kindern hochwertige Malzeiten, zubereitet aus möglichst vielen regionalen Produkten, anzubieten, liegt da auf der Hand. Die Zusammenarbeit mit Betrieben aus der Stadt und der Region bringt für alle Seiten etwas: Wir wissen, dass wir uns in punkto Qualität auf unsere Unternehmen verlassen können, diese wiederum haben mit unserer Küche einen sicheren Abnehmer. Die Eltern sind froh, dass ihre Kinder auch tagsüber gut versorgt sind – und den Kleinen schmeckt es einfach.“

Mit der Bäckerei Exner habe man nun einen Partner, der für Qualität und auch Kreativität steht:

„Kinder mögen Abwechslung auf dem Teller, einfach nur Brot mit etwas drauf, reicht nicht. Ich bin mir sicher, dass die Bäckerei Exner diese Erwartungen mit ihren hochwertigen Backwaren voll erfüllen wird.“

Tobias Exner
Tobias Exner

„Ich hatte mich schon früher einmal beworben und freue mich, dass wir nun als regionaler Handwerksbetrieb die Kitas beliefern dürfen“, sagt Firmeninhaber Tobias Exner. Er lobt die Initiative, den Kindern eine ausgewogene Ernährung anzubieten:

„Meine Kinder gehen ja auch in Beelitz in die Kita und die Schule.“

Exner ist ohnehin sehr aktiv in der Stadt, lädt jedes Jahr 1000 Kinder zum vorweihnachtlichen Keksebacken ein.

Der Firmenchef sieht die Lieferbeziehung als gemeinsames Projekt mit der Stadt:

„Ich habe ein gutes Angebot gemacht.“

Der mittelständische Familienbetrieb hat in den letzten Jahren expandiert und beschäftigt mittlerweile in der Backstube im Beelitzer Gewerbegebiet und in den 40 Fachgeschäften bis hin nach Potsdam und Berlin 270 Mitarbeiter. 2.500 bis 7.000 handgemachte Brote verlassen täglich die Backstube. Ganz klein ist das Unternehmen also nicht mehr. Dennoch fällt es Exner oft genug schwer, Lieferkunden vor Ort zu finden. Das gilt besonders für Krankenhäuser und Altenheime. „Sie haben dort sehr oft Tiefkühlprodukte. Das hat nichts mit Genuss und gesundheitsbewusster Ernährung zu tun“, sagt Exner. Schon einige Male hat er an Ausschreibungen teilgenommen – vergeblich:

„Ich habe wahnsinnig scharf kalkuliert, aber mein Angebot ist selten zum Tragen gekommen.“

Exner-Brot
Exner-Brot

Die Absage an frisches Brot ist für den Bäcker auch eine Frage des gesellschaftlichen Umfelds. „Entweder man will es als Gesellschaft oder nicht“, sagt Exner. Zumindest in den Filialen und den Cafés läuft das Geschäft nach einem Corona-bedingten Einbruch im März wieder. Exner zufolge kommen sogar zehn Prozent mehr Kunden als vor Ausbruch der Corona-Krise. „Handwerklich hergestellte, regionale Backwaren sind voll im Trend“, sagt der Bäckereichef.

Handwerk jetzt also auch in den Kitas und Schulen in Beelitz. Selbstverständlich hat Küchenchef Jens Gaede im Vorfeld ein Probebrot verkostet und für gut befunden, besonders das Doppelback. „Es ist etwas teurer bisher, aber die Qualität ist eine ganz andere“, sagt der Küchenmeister. „Wir unterstützen die Wirtschaft vor Ort, die Lieferwege sind kurz, das Brot ist frisch und enthält keine Konservierungsstoffe“, so Gaede.

Bernhard Knuth,Marina Ringel, Kita Kinderland, Beelitz
Bernhard Knuth,Marina Ringel und Kinder aus der Kita Kinderland

„Das Brot ist lecker“, sagt auch der kleine Paul, der gerade auf dem Weg in die Kita ist. Die Leitung der Kita Kinderland begrüßt es, dass die Kinder jetzt frisches Brot zum Essen bekommen. „Wir sind ja eine Gesundheitskita“, sagt Tilo Fuhrmann, der mit seiner Kollegin Sabine Wicht die Kita leitet:

„Uns ist eine ausgewogene Ernährung sehr wichtig und wir finden es gut, dass es keine abgepackten Brote mehr gibt.“

Das Brotangebot komme sehr gut an. Schon alleine, dass die Kinder zwischen verschiedenen Brotsorten wählen können, fänden alle sehr gut. Nur das Körnerbrot sei noch ungewohnt.

(Thomas Lähns)

Aufrufe: 46