Landkreis Potsdam-Mittelmark: Corona-Meldung vom 16.5.2020 (510 Fälle)

Anzeigen

Potsdam-Mittelmark. Im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind derzeit 510 (+6 zum Vortag) Personen als infiziert gemeldet. Die meisten Fälle (164) sind in Werder (Havel) zu verzeichnen, gefolgt von Kleinmachnow, Teltow, Beelitz und Michendorf. Es werden aktuell 53 (Vortag 52) der infizierten Personen stationär (außerhalb von Potsdam-Mittelmark) betreut. Die Zahl der Verstorbenen im Landkreis hat sich zum Vortag nicht erhöht und liegt bei insgesamt 41.Aktuell befinden sich 53 (am Vortag 55) Personen in (angeordneter) häuslicher Quarantäne. Die Zahl der Verdachtsfälle – auf Grundlage der Meldungen an den Krisenstab – beträgt 2.817 (am Vortag 2.762). Es wurden 675 als negativ getestet gemeldet und 547 stellten sich als unbegründet heraus; es besteht zu diesen letztgenannten Zahlen bisher noch keine Meldepflicht.

Mehr Neuinfektionen innerhalb einer Woche

Die Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg vom 8. Mai 2020 legt einen Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern binnen 7 Tagen fest. Wenn dieser Wert -kumulativ gerechnet- überschritten wird, müssten die Schutzmaßnahmen wieder erhöht werden.

Anzeigen

Für Potsdam-Mittelmark würde dies bei 107 Neuinfektionen innerhalb einer Woche eintreten. Der aktuelle Wert liegt momentan bei 19 (am Vortag 13).

Zum aktuellen Infektionsgeschehen im Landkreis

Seit 15.05. ist eine weitere Kita im Landkreis, die Kita Sonnenschein in Reckahn (Gemeinde Kloster Lehnin) betroffen, in der eine Mitarbeiterin positiv auf Covid-19-Viren getestet worden ist. In der Folge sind 5 Kinder sowie 2 Erwachsene in häusliche Quarantäne gesetzt worden. Die Kita wird in Absprache mit der Kommune geschlossen bleiben. Nach Desinfektion der gesamten Einrichtung kann die Kommune die Einrichtung wieder nutzen.

Folgende Maßnahmen wurden durch das Gesundheitsamt des Landkreises eingeleitet:

  1. Alle betroffenen Personen wurden telefonisch kontaktiert und für die Kinder als auch für die Erzieherinnen eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.
  2. Bei den Kindern wird die Quarantäne für das sorgeberechtigte Elternteil angewiesen, da die Kinder nun zu Hause beaufsichtigt werden müssen. Die schriftliche Anweisung der Quarantäne wird an die Betroffenen versendet.
  3. Alle direkten Kontaktpersonen werden derzeit ermittelt und informiert.
  4. Betroffene haben die Möglichkeit, sich bei Fragen direkt an das Gesundheitsamt oder über die Hotline an die zuständige Gesundheitsaufseherin zu wenden.

Seniorenpflegeeinrichtungen „Haus am Zernsee“ und „Blütentraum“

In der Werderaner Seniorenpflegeeinrichtung „Haus am Zernsee“ waren insgesamt 36 Bewohnerund 16 Mitarbeiter an Covid-19 erkrankt. Inzwischen sind 19 (am Vortag 19) Heimbewohner und 13 Mitarbeiter wieder als genesen gemeldet. Leider verstarben seit Beginn der Infektionen 11 Bewohnende im Heim.

Im Haus Blütentraum haben erneut durchgeführte Tests bei den Bewohnenden drei positive Ergebnisse erbracht. Für die betroffenen Senioren wurde ein neuer Isolierbereich geschaffen, um eine Ausbreitung im Haus zu unterbinden. Covid-19-Fälle in Asylunterkünften Aktuell wird aus den Gemeinschaftsunterkünften kein Verdachts- oder Quarantänefall gemeldet.

Covid-19-Fälle in Asylunterkünften

Aktuell wird aus den Gemeinschaftsunterkünften kein Verdachts- oder Quarantänefall gemeldet.

Aufrufe: 222