Es wird weiter genäht und geholfen! Familie Rasho aus Neuseddin trägt mit 100x Mund-Nase-Schutz zum Erfolg bei

Anzeigen

Beelitz-Heilstätten. Über 1.000 handgefertigte Masken sind bis heute im Feuerwehrtechnischen Zentrum Beelitz-Heilstätten abgegeben worden. Seit dem Aufruf des Landrates am 25. März, einen Mund-Nase-Schutz selbst zu nähen und zu spenden, sind bereits zahlreiche Spenden im Feuerwehrtechnischen Zentrum in Beelitz-Heilstätten eingegangen und es kommen fast täglich weitere dazu. Dafür hat sich der Landkreis Potsdam-Mittelmark auch bereits öffentlich bedankt. Besonders eifrig zeigt sich die Familie von Rashid Rasho aus Neuseddin, die
bereits über 1000 der selbstgenähten Exemplare hergestellt hat – und diese weiterhin verschiedenen Stellen zur Verfügung stellt.

Heute übergab Bodo Schade, ein naher Bekannter der Familie Rasho, erneut 100 Stoffexemplare an den Beigeordneten und Leiter des Krisenstabes Potsdam-Mittelmark, Christian Stein.

Anzeigen

Der Vize-Landrat bedankte sich bei der Familie mit einer Einladung zum Besuch des Feuerwehrtechnischen Zentrums in Beelitz-Heilstätten – natürlich erst dann einzulösen, wenn die Bestimmungen zum Schutz vor dem Coronavirus dies wieder zulassen. Christian Stein sagte dazu:

„Es ist in diesen schwierigen Zeiten immer wieder erfreulich zu sehen, dass die Hilfsbereitschaft der Menschen in Potsdam-Mittelmark weiter stark ausgeprägt ist. Und dass, obgleich jeder auch in seinem privaten Umfeld etliche Hindernisse bewältigen muss.“

(Pressemitteilung des Landkreises Potsdam-Mittelmark / Fotos: Pressestelle Potsdam-Mittelmark)

Aufrufe: 188