Saisoneröffnung 2020: Beelitzer Spargel – mit Abstand der Beste

Stadt Beelitz. Bekanntlich wurde die Spargelsaison in der vergagenen Woche veröffentlicht. Hier jetzt der Bericht dazu, conronabedingt mit etwas Verspätung:

In Zeiten der Krise ist jedes Stück Normalität besonders wohltuend. So ist es mit dem Frühling, der gerade Fahrt aufnimmt, und so ist es mit dem Beelitzer Spargel, der den warmen Temperaturen unwiderruflich Folge leistet. Während der Restaurantbetrieb auf den Höfen in und um Beelitz sowie überall im Lande dieser Tage aufgrund der Corona-Notverordnung des Landes ruhen muss, wird das Edelgemüse trotzdem geerntet – und findet über den Verkauf an den Feldern und Straßenrändern seinen Weg auf die Teller der Haushalte überall in Berlin und Brandenburg.

Beelitzer Spargel, Spargelkönigin, Gina-Luise Schrey
Spargelkönigin Gina-Luise Schrey
Beelitzer Spargel, Spargelkönigin, Gina-Luise Schrey
Spargelkönigin Gina-Luise Schrey

Seit heute läuft die diesjährige Beelitzer Spargelsaison offiziell. In Schäpe, auf einem Feld am Rande des Ortes, hat die frisch gekürte Beelitzer Spargelkönigin Gina-Luise Schrey die ersten Stangen aus dem Boden geholt – im kleinen Kreise, aber trotzdem mit Signalwirkung. Die Botschaft: Der Beelitzer Spargel schmeckt auch in diesem Jahr. Und das vielleicht sogar noch ein kleines Bisschen besser als sonst, denn er ist besonders kostbar, da wohl weniger geerntet werden wird. Das macht ihn dann auch ein wenig teurer, aber er bleibt für jeden erschwinglich.

Beelitzer Spargel 2020, Spargelfelder, FolieDie Spargelbauern haben immerhin den überwiegenden Teil ihrer Erntehelfer im Einsatz, zusätzliche Entspannung der Situation erhofft man sich von der Ausnahmeregelung der Bundesregierung, dass Saisonarbeitskräfte nun doch ins Land dürfen, so Spargelbauer Jürgen Jakobs, Vorsitzender des Beelitzer Spargelvereins. Viele Landwirte haben auch auf deutsche Mitarbeiter zurückgegriffen, allerdings weniger auf den Feldern, sondern eher in der Sortierung und Waschung sowie – wie immer – auch im Verkauf. Allerdings ist auch schon wertvolle Zeit verstrichen.

Aber, so betont Spargelbauer Ernst August Winkelmann, niemand steckt deshalb den Kopf in den Sand. Vielmehr ist dieser Tage Erfindungsreichtum und Anpassungsfähigkeit gefragt. Auf dem Spargelhof Klaistow der Familien Buschmann und Winkelmann wird es zum Beispiel ab kommendem Donnerstag einen „Drive in“ geben, an dem man sich seine Spargelgerichte frisch zubereitet und wärmeisoliert verpackt durch’s Autofenster reichen lassen kann. Auch nach einer halben Stunde ist das Essen noch frisch, was in etwa der Fahrzeit von Klaistow nach Potsdam oder Berlin entspricht. Und auch in der Beelitzer Region muss man auf Spargelgerichte nicht verzichten, sondern kann sich diese entweder direkt bei den Höfen abholen oder sogar liefern lassen.

Letztendlich bleibt die Hoffnung, dass sich die Lage nach den Osterferien wieder normalisiert und die drastischen Einschränkungen zumindest ein Stück weit zurückgenommen werden. Darauf setzt auch Spargelkönigin Gina-Luise, die normalerweise ab sofort mehrere Termine pro Woche hätte, um für das Edelgemüse auf den Höfen oder bei Veranstaltungen überall im Lande zu werben. Auf die vielen Begegnungen freue sie sich am meisten, sagt sie. Und so wird es nicht nur ihr, sondern auch vielen Spargelgenießern gehen. Bis dieser Wunsch in Erfüllung geht, kann man die Sehnsucht aufs Land aber immerhin ein wenig stillen: Mit leckerem Beelitzer Spargel, der jetzt wieder überall erhältlich ist.

Beelitzer Spargel, 2020, Spargelfrauen
Spargelkönigin mit Spargelfrauen
Beelitzer Spargel, 2020, Spargelfrauen, Schäpe
Spargelfrauen in Schäpe

Beelitzer Spargel, 2020, Spargelfrauen

(Thomas Lähns)

Aufrufe: 422