Landkreis Potsdam-Mittelmark: Corona-Meldung vom 5.4.2020 (199 Fälle, 5 Verstorbene)

Anzeigen

Potsdam-Mittelmark. Im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind inzwischen 199 (+11 zum Vortag) Personen erkrankt. Weiterhin sind die meisten Fälle im Raum Teltow, Stahnsdorf, Kleinmachnow sowie Werder (Havel) und Michendorf zu verzeichnen. 28 (-1) der infizierten Personen müssen bisher stationär (außerhalb von PM) betreut werden.

Die Zahl der Verstorbenen im Landkreis ist auf insgesamt fünf Personen (2 in Werder (Havel), 2 in Beelitz und Kloster Lehnin) angestiegen.
Das Gesundheitsamt hatte nach dem Tod eines 80jährigen Bewohners an Corona aus dem Seniorenpflegeheim „Haus am Zernsee“ veranlasst, dass die Bewohner und Mitarbeitenden abgestrichen werden. Inzwischen steht fest, dass 15 Bewohner und 6 Mitarbeiterinnen positiv mit Covid 19 infiziert sind.

Anzeigen

Klarstellung der Meldung vom 4.04.2020: Nach gemeinsamer Recherche der Stadt Potsdam, dem Ernst von Bergmann Klinikum, dem Landkreis und dem St Josefs Krankenhaus steht nun fest, dass der Bewohner aus dem Seniorenheim am Zernsee vor seiner Erkrankung einen Krankenhaus-Aufenthalt im Josefs-Krankenhaus hatte und nach knapp 2 Tagen Aufenthalt im Seniorenheim erneut im  Josefs-Krankenhaus  mit Corona-Symptomen eingeliefert wurde. Er ist auch dort daran verstorben und nicht wie gemeldet im EVB! Wir bitten dies zu entschuldigen! Wo und wie sich der Bewohner angesteckt hat, ist nicht nachvollziehbar. Es muss immer daran gedacht werden, dass es eine Vielzahl von Personen gibt, die keine Symptome aufweisen, das Virus aber weitergeben!

Aktuell befinden sich 231 (Vortag: 234) Personen in (angeordneter) häuslicher Quarantäne. Die Zahl der Verdachtsfälle ist gleich geblieben und beträgt 1.088 (1.088 Vortag) Personen, davon wurden 199 (199 Vortag) negativ getestet und die restlichen befinden sich noch in der Abklärung (388).

Morgen erwartet der Landkreis erneut eine Lieferung von verschiedenen Ausrüstungsgegenständen wie Masken, Handschuhe und Schutzkleidung. Über die Stückzahl kann noch keine Aussage getroffen werden,.

In der Telefonkonferenz des Landrates mit den Bürgermeistern und Amtsdirektoren am 3.04. kam nochmals das Thema der in Eigeninitiative gefertigten Nase-Mund-Masken auf. Der Landrat bedankte sich für die Unterstützung, denn inzwischen sind über 300 genähte Masken  im FTZ eingetroffen – und fanden bereits dankbare Abnehmer. Gestern nahm die 2. Vorsitzende des Hebammenverbandes Brandenburg 50 Behelfsmasken vom Krisenstab im FTZ entgegen.

(Presseinformation des Landkreises Potsdam-Mittelmar / Für weitere Informationen wird auf die vorangegangenen Meldugnen verwiesen)

Aufrufe: 451