Entrückendes Weihnachtskonzert in der rapelvollen Brücker Lambertuskirche

Brück. “Der Brücker Gospelchor hat sich mächtig gewaltig entwickelt”, sagte ein förmlich entrückter Besucher des vorweihnachtlichen Konzertes am 4. Advent in der Lambertuskirche. Unter der Leitung von Ilja Panzer ging es von Moses Hogan, Israel Houghton über Herbert Grönemeyer bis zu Phil Collins. Von deutsch, englisch über zulu bis zu schwedisch. Die Seelen der 236 Besucher konnten sich in die himmlischen Sphären erheben und sich so auf das Wunder der Weihnacht einstellen.

Zum Abschluss wurde die Majestät des kommenden Jesus noch einmal jubelnd mit “Majesty” besungen.

(Helmut Kautz / Pfarrer von Brück)

Aufrufe: 65