Resau: Was willst‘e im Wald? – 1. Bliesendorfer Einheitspleinair

Anzeigen

Resau. Die einen suchen nach Pilzen, die anderen treffen sich zur künstlerischen Arbeit mitten im Wald. Bei beständigem Herbstwetter trafen sich am 3. Oktober acht Kunstbegeisterte zum Pleinair in Resau, dem abgelegensten Ortsteil von Bliesendorf.

„Warum macht ihr immer nur Plainairs am Schwielowsee? Wir haben doch auch schöne Landschaft!“, so die Worte der Ortsvorsteherin Eveline Kroll beim letzten Waldwandertag in Bliesendorf. Warum nicht! Kurzerhand wird der Feiertag zum Pleinairtag erklärt. Die Bliesendorfer und Resauer organisierten die außergewöhnliche Verpflegung nach exquisiter Landfrauenart und Frank W. Weber aktivierte künstlerisch tätige zu diesem Tag.

Anzeigen

Sechs Malerinnen und Grafikerinnen, eine Fotografin und ein bildender Konzeptkünstler waren mit von der Partie. Entstanden sind Acrylgemälde, Pastell- und Aquarellarbeiten, Holzdrucke, expressive Zeichnungen, viele Skizzen und Fotografien.

Nach über fünf Stunden individueller Arbeit im Wald wurden am späten Nachmittag die Arbeiten präsentiert. Das komplette Dorf Resau war anwesend und Interessierte aus Bliesendorf, Glindow und Lehnin kamen dazu. Alle zusammen redeten über die Werke und unterschiedlichen Techniken und beschlossen den Tag mit einem gemeinsamen Essen.

Die einen entwickeln Ideen und andere machen mit. So ist das „1. Bliesendorfer Einheitspleinair“ entstanden, die Fortsetzung ist beschlossen…

Plenair, Resau, Bliesendorf

(Frank W. Weber, bildender & konzeptioneller Künstler, Kurator der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS / Foto: ANDRIOTTA)

Aufrufe: 161