SVV Brück: Die letzte Sitzung vor der Wahl und ein Resümee

Anzeigen

Stadt Brück. Heute fand die letzte Stadtverordnetenversammlung der Stadt Brück der Legislaturperiode 2014-2019 statt. Nahezu vollzählig sprachen die gewählten Volksvertreter über die angeschoben Dinge im Lauf und fällten letzte Entscheidungen.

In diesem Rahmen bedankten sich der Bürgermeister Matthias Schimanowski und der Amtsdirektor Marko Köhler bei allen Stadtverordneten für die guten Dialoge der letzten Jahre. Gemeinsam konnten sie das ein oder andere Projekt auf den Weg bringen – hatten sie doch alle eins im Sinne: etwas für Brück (Mark) tun!

Anzeigen

SVV Brück, BrückEin großer Meilenstein, dem viele angst- und emotionsgeladene Diskussionen voran gingen, war doch in dieser Legislaturperiode der Bau des Multifunktionalen Erweiterungsbaus auf dem Bildungscampus. Hier konnte das bevorstehende Baum fällen angekündigt werden, dem die Grabungsarbeiten der Archäologen folgen. Zur Erinnerung: der Bildungscampus befindet sich auf einem Bodendenkmal aus der Eisenzeit. Bereits beim Bau der beiden vorhandenen Schulgebäude wurden entsprechende Funde gemacht, die nun auf weiteres hoffen lassen.

Bis der Erweiterungsbau fertiggestellt ist, können sich die Schüler und Lehrer im Gebäude der Oberschule Brück zumindest über die Renovierung von zehn Klassenräumen freuen. Diese ist notwendig geworden, nachdem die energetische Sanierung der Beleuchtung unattraktive Stellen in den Räumen hinterlassen hat.

Unattraktiv sind mittlerweile auch die beiden Turnhallen auf dem Bildungscampus geworden. Hier soll ein Wirtschaftlichkeitsgutachten Klärung bieten, ob sich eine Sanierung einer oder beider Turnhallen oder ein Abriß mit Neubau sowie Mischvarianten am günstigsten erweisen. Unter den Stadtverordneten wie auch in der Bevölkerung besteht indes auch Uneinigkeit über die Vorteilhaftigkeit zweier Turnhallen gegenüber einer großen Turnhalle.

Einen weiteren großen Dank galt dem FSV Brück und seinen Mitgliedern für ihre gesellschaftliche Arbeit sowie der Pflege der Sportanlage. In jährlichen Tranchen erneuerten die Mitglieder des FSV die Zaunanlage in Handarbeit.

Verabschiedet wurden auch drei, mitunter langjährige Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung, die in Zukunft nicht mehr politisch dabei sein werden: Yvonne Breitkreutz, Roland Hoffmann und Matthias Schröder(alle Pro Brück) werden sich nun ganz ihren Familien widmen. Auch Ihnen gilt ein großes Dankeschön für Ihre Beiträge in der SVV!

Weitere Informationen gab es zu den geplanten Straßenausbauten in Gömnigk (Ortsdurchfahrt) und Rottstock (Straße der Einheit). Während in Gömnigk noch in diesem Jahr mit den ersten Baumaßnahmen zu rechnen ist, sieht der Zeitplan ein Baubeginn in der Straße der Einheit im April 2020 vor. Ob in Gömnigk mit mehr als dem Bau der Umgehungsstraße für Anlieger und Schulbusverkehr zu rechnen sein kann, wird wohl genauso fraglich sein wie der rechtzeitige Baubeginn in der Straße der Einheit.

Ebenso steht nun der Ausbau der Brücker Lessingstrasse in der direkten Pipeline.

Am Ende gibt es noch die Einladung für alle interessierten Bürger zum Bürgerdialog am Donnerstag, den 9. Mai 2019 ab 18:30 Uhr auf dem Gelände der Firma Mapco im Gewerbegebiet zum Thema des geplanten Windrades auf dem Areal der Firma Mattes Granit.

Ich bedanke mich ebenso bei allen Stadtverordneten für die insgesamt doch recht gute Zusammenarbeit! Für mich sind nun fünf spannende, aber auch anstrengende, teilweise zeitaufwendige und nervenraubende und trotzdem interessante, lehrreiche Jahre zu Ende. Ein klein wenig Wehmut schwingt mit und ich bin gespannt, ob ich nach dem 26. Mai 2019 wieder bzw. weiterhin dabei sein darf. Es war mir bis hier nicht nur eine Freude, sondern auch eine Ehre!

In diesem Sinne…

…Isabel Pesch

Aufrufe: 183