One Comment

  1. H.-P. Katzenbacher
    21. April 2019 @ 0:09

    Was für ein hysterisches Geschreie. Das Besprühen ist das geringste Übel von allem, wird das nicht getan geht der Wald in Ar…so sicher wie das Ahmen in der Kirche.

    Die Insektenpopulation erholt sich deutlich schneller als ein toten Wald. Selbst bei neuer Mischbepflanzung dauert es mindestens 3 Jahrzehnte. Den Vorschlag die angegriffenen Wälder zu roden ist denkbar ungeeignet, 1. bleibt der bestand der “Nonne” erhalten und verbreitet sich in die angrenzenden Wälder, die wieder weg gehauen werden; 2. es sind die Bäume die große Mengen an CO² aus der Luft entfernen, klever für unser zukünftiges Klima. Das sich in der derzeitigen Warmperiode überhaupt Mischwald anpflanzen lässt ist fraglich, zumal keine Bäume mehr da sein werden die Jungpflanzen Schatten Spenden werden.

    Dass das Besprühen ein kommerzielle Hintergrund hat halte ich für zweifelhaft, denn es kostet viel Geld und die Eigentümer müssen es bezahlen.

    Greta Thunberg ist der Liebling der Presse, Sie zeigt keine Lösung sondern eine infantiele Sicht ihrer Zukunft. Kleine Mädchen aller Pippi sind doch was herrliches womit man Emotionen hochkochen lassen kann um sich selbst in Szene zu setzen. Am besten unsere Kinder schwänzen jetzt mehrere Tage in der Woche zu verschiedenen Themen, lernen für die Zukunft ist aber auch echt uncool. Es wird mit den Finger auf Deutschland gezeigt obwohl wir Kohlekraftwerke sukzessive vom Netz nehmen, immer mehr Ökostrom für teures Geld bezahlen und  im Gegenzug Weltweit mehrere 100 Millliarden für den Bau von neuen Kohlekraftwerken investiert werden.

    Schweden, ein Land was ich liebe und dessen Leute ich schätze, hat leider die Idee 10 neue Reaktorblöcke zu bauen, Greta kümmer dich darum.

    Zurück zum Thema, Massen an Totholz ist der Superbrennstoff für den nächsten Waldbrand.

    Ich hoffe das ein paar Leute hier ihren Verstand einschalten und nicht gleich jeden Populismus wie Lemminge hinterher laufen.

    Ich bin kein Freund von Gift sprühen, ganz im Gegenteil, aber wenn es der einzige sinnvolle und tragbare Weg ist den Wald hier zu erhalten, nehme ich das Übel in kauf.

    Wer will darf mich für meine Meinung Beschimpfen oder was auch immer.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.