Zwei Gedenkstelen bei der Feuerwehr Lehnin eingeweiht

Lehnin. Innenminister Karl-Heinz Schröter hat heute nach einem Gedenkgottesdienst gemeinsam mit dem Lehniner Bürgermeister Uwe Brückner vor dem Feuerwehrgerätehaus in Lehnin (Landkreis Potsdam-Mittelmark) zwei Stelen eingeweiht. Sie erinnern an die Feuerwehrmänner Sebastian Koppe und Philipp Rother, die beide im Einsatz auf der Autobahn A 2 am 5. September 2017 durch einen tragischen Unfall ihr Leben verloren.

Schröter sagte:

„Es ist mir wichtig, an die beiden Feuerwehrkameraden Sebastian Koppe und Philipp Rother zu erinnern. Sie sind auf tragische Weise ums Leben gekommen. Mit den beiden Stelen vor der Feuerwehr in Lehnin gibt es nun einen würdigen Ort des Gedenkens an die beiden Kameraden, die im uneigennützigen Dienst für uns alle ihr Leben verloren haben. Sie sollen für immer unvergessen bleiben – dafür stehen die zwei Stelen. Sie sollen dabei helfen, das Untragbare zu tragen. Sie sind auch ein Zeichen der Hochachtung und des Erinnerns daran, welches Opfer zwei junge Menschen im ehrenamtlichen Einsatz für die Rettung anderer Menschen gebracht haben.“

Die Lehniner Feuerwehrleute kamen ums Leben, als sie vor einem Jahr auf der Autobahn A2 eine Unfallstelle sicherten und ein Lkw das Einsatzfahrzeug der Feuerwehr beim Durchfahren der Unfallstelle erfasste und umwarf. Beide Männer waren sofort tot. Die Errichtung der Stelen wurde möglich durch Spenden der Einwohner von Lehnin, von ortsansässigen Unternehmen und vieler anderer Unterstützer. Das Innenministerium unterstützte die Platzgestaltung mit einer Zuwendung. (Pressemitteilung des Ministerium des Innern und für Kommunales Brandenburg)

Aufrufe: 378