Borkwalder Schlittenhund-Sportverein war bei den Titanen in Brück dabei

Borkwalde, Brück. Es war eine Premiere, als die reinrassigen Siberian Huskys am letzten Wochenende in der Titanen-Arena in Brück antraten, um sich gegen die großen Kaltblüter zu messen. Wer würde schneller sein, die flinken Hunde oder die schweren Pferde?

Miakoda Huskys, Siberian Huskys
Siberian Huskys

Dabei stand das Ereignis lange auf der Kippe. “Bei Temperaturen über 16 Grad lassen wir unsere Hunde nicht mehr rennen”, erklärte dazu Danny Kurz vom Miakoda Huskys e.V. aus Borkwalde. Zum Glück war es regnerisch kühl, was Hunden wie Pferden entgegen kam, aber andererseits auf die Besucherzahlen drückte.

Die Huskys mögen es noch deutlich kälter, ideal sind Minustemperaturen bis -20°C oder auch -35°C. Die Borkwalder Hunde sind auch schon bei -40°C gerannt. Dabei verfügen die Tiere über “die Mentalität von Marathonläufern”. Sie laufen gut und gerne 100 Kilometer pro Tag mit 11 bis 15 Kilometern pro Stunde und ziehen den Menschen (ca. 80 Kilogramm) und den Schlitten (ca. 30 Kilogramm).

Miakoda Huskys, Danny Kurz
Danny Kurz

Kurz ist sichtbar stolz auf seine Tiere:

“Unsere Leistung liegt bei fast 1.000 km in 6 Tagen und 17 Stunden. Diese Leistung hat bis heute kein weiteres Team in Deutschland geschafft!”

Dazu fangen die Teammitglieder mit dem Training im Herbst an und fahren dann für zwei Monate an das Nordkapp bzw. nach Nordschweden zum intensiveren Training. Nach Weihnachten und Silvester geht es mit den Wettkämpfen los, durchaus erfolgreich, wie man der Webseite des Vereins entnehmen kann. 2017 wurde das Team mit 12 Hunden FISTIC-Europameister über die Langdistanz von 120 km.

Der erste Vorsitzende, Jörg Pohmer, wohnt in Brokwalde und fing vor 17 Jahren mit dem Sport an. Kurz ist seit zehn Jahren dabei:

“Das ist etwas für die Seele, der ‘Kampf’ von Tier, Mensch und Natur.”

Das haben auch andere für sich entdeckt, weshalb Miakoda auch Workshops anbietet.

Den Wettkampf gegen die Kaltblüter auf der Rennbahn der Titanen verloren die Huskys. “Das überrascht mich nicht”, erklärte Kurz, “wir trainieren mit unseren Hundes nur die langen Strecken.” Er ergänzte:

“Für uns war das eine PR-Maßnahme, ersponnen bei einem Glas Wein gemeinsam mit Thomas Haseloff.”

Vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine Fortsetzung, vorausgesetz, das Wetter ist wieder “so schön”.

 

Hits: 327