Siegfried Tangnatz, Brück, Kleine Plane

Der Vater der Kleinen Plane ist tot – Lebenswerk von Brücks Ehrenbürger Siegfried Tangnatz wird fortgeführt

Anzeige (Für mehr Informationen bitte anklicken)
Lass dich inspirieren! Besuche unsere Extra-Seite voller Geschichten zum Klimawandel!

Brück. „Er war nicht umsonst der einzige Ehrenbürger der Stadt“, Bürgermeister Matthias Schimanowski ist vom Lebenswerk Siegfried Tangnatz angetan. Tangnatz gilt als der Vater der Kleinen Plane, des so genannten Plänchens.

Der ehemalige Kraftfahrer Tangnatz hat die Liebe zu dem Fluss durch seine Schwiegermutter entdeckt. “Wir haben sie in Trebitz besucht und sind immer hier lang, wie es aber mit der Pflege begann, weiß ich nicht mehr”, bekennt er offen. Seit nunmehr rund 30 Jahren kümmert er sich um die Kleine Plane, die die Brücker liebevoll Plänchen nennen. Er hat einen Spazier- und Wanderweg auf der Böschung errichtet, Hinweisschilder aufgestellt und Erklärungstafel gebaut. Flora, Fauna des etwa drei Kilometer langen Bachlaufs zwischen Trebitz und Brück sind darauf erläutert, die Besonderheiten erklärt. Mehrere Stege und vor allem Übergänge für die Tiere überspannen den schmalen Fließ. Kleine Rundwege laden zum Spaziergang ein und Hütten zur Rast. Ein Idyll am Rande der Stadt. Bei dem Bächlein handelt es sich eigentlich um einen von Mönchen vor rund 500 Jahren angelegten Kanal. „Er ist in die Plane gestiegen und nicht wieder herausgekommen“, fasst Schimanowski zusammen.

Inzwischen spricht man in Brück von einem Stadtpark, den Tangnatz geschaffen hat. Noch bis vor wenigen Jahren sah man ihn täglich in der Rinne. Das Laub des Herbstes hat er über den Winter und die ersten Frühlingsmonate entsorgt, die Hütten in Ordnung gehalten.

Als seine Kräfte langsam nachließen freute er sich über die Hilfe, unter anderen der Schüler der Oberschule. Es wurde zur Tradition ihm in den ersten Schulwochen im Rahmen von Projekten zu helfen. Tangnatz war über die Hilfe gerührt, wenn er auch gegenüber der Kommunalpolitik nicht mit Kritik sparte. „Er durfte kritisieren“, sagt deshalb Bürgermeister Schimanowski. Der ehrenamtliche Ortschef weiß um den nötigen Aufwand. „Wir schaffen es mit vielen Händen nicht, was er geschafft hat, er war ein Macher, der nicht geredet, sondern gemacht hat“, lobt Schimanowski das Wirken des Ehrenbürgers. In Brück wusste man, wenn man ihn sprechen wollte, dann musste man entlang des R1 zwischen Brück und Trebitz an die Plane.

Nicht nur die Ehrenbürgerschaft Brücks auch der Fläming-Initiativ Preis wurde Siegfried Tangnatz verliehen, er erhielt ihn 2011. Am 12.03.2022 ist der rührige Senior 85jährig verstorben. „Das macht uns alle traurig“, sagt Schimanoski und fügt hinzu, dass der Ehrenbürger auch ein Ehrengrab erhält. Die Stadt wird demnach die Kosten der Grabpflege übernehmen.

Die Beisetzung findet am 08. April 2022 um 13.00 Uhr auf dem Friedhof in Brück-Rottstock.

Views: 118

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hol dir die App

Ab sofort kannst du Zauche 365 ganz bequem auf deinem Smartphone lesen.

Login
Jeder veröffentlicht seins.

Deshalb freuen wir uns sehr, dass du mitmachen möchtest. Bevor du jedoch auf Zauche 365 Artikel veröffentlichen kannst, musst du dich registrieren lassen. Das dient deiner und unserer Sicherheit. Fülle deshalb bitte das folgende Formular aus: