Polizei nahm mehrere Wildunfälle auf

Ereigniszeit: Donnerstag, 03.12.2020, 17:00 Uhr –  04.12.2020, 07:50 Uhr

Von Donnerstagabend 17:00 Uhr bis Freitagmorgen 07:50 Uhr wurde die Polizei im Bereich der Polizeiinspektion zu sieben Verkehrsunfällen mit Wild alarmiert. In allen Fällen blieben die Unfallbeteiligten unverletzt, jedoch wurde die Fahrzeuge zum Teil erheblich beschädigt.

Um 19:50 Uhr kollidierte auf der Bundesstraße 1 zwischen Jeserig und Brandenburg ein PKW Mercedes mit einem Reh. Auch hier verendete das Reh am Unfallort, am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro.

In der Nacht gegen 03:25 Uhr kam es auf der Landesstraße 85 zwischen Golzow und Cammer zu einem Zusammenstoß zwischen einem Mercedes und einem Reh. Der Sachschaden wird mit 3500,- Euro angegeben, der Reh verendete vor Ort.

Am Freitagmorgen gegen 06:50 Uhr kollidierte auf der Bundesstraße 102 zwischen Rotscherlinde und der Anschlussstelle Brandenburg der BAB 2 ein PKW Ford mit einem Wildschwein. Auch hier verendete das Wildschwein vor Ort, der entstandene Sachschaden wird mit 3000,- Euro angegeben.

Um 07:45 Uhr wurde ein weiterer Zusammenstoß zwischen einem Opel und einem Reh gemeldet. Der Unfallort befand sich auf der Bundesstraße 1 zwischen Brandenburg und Plaue. Das Reh verendete, der Sachschaden wird mit 500,- Euro angegeben.

Ebenfalls um 07:45 Uhr kollidierte auf der Landesstraße 73 zwischen Rieben und Zauchwitz ein PKW VW mit einem Reh. Der Sachschaden beträgt hier 1500,- Euro.

WEITERE WILDUNFÄLLE AUS DIESEM ZEITRAUM FINDEST DU AUF “FLÄMING 365”

 

Aufrufe: 76