Stadt Beelitz: Masken für die Grundschüler

Stadt Beelitz. Eine sichere Sache für Beelitzer Grundschüler: Künftig besteht kaum noch Verwechselungsgefahr, wenn die Kinder in der Schule zur Maske greifen. Denn jeder Erst- bis Viertklässler hat jetzt einen Satz Stoffmasken im individuellen Design bekommen. Bürgermeister Bernhard Knuth hat heute knapp 1500 Exemplare an die Diesterweggrundschule Beelitz und die Grundschule Fichtenwalde übergeben.

Die Stadtverwaltung hatte diese bestellt, weil gerade bei den Einwegmasken die Gefahr besteht, dass ein Kind im Klassenraum die falsche greift und sich dann aufsetzt, vor allem in der allgemeinen Hektik, wenn es zur Pause klingelt. „In den Schulen werden die Masken besonders häufig auf- und abgesetzt, was gerade die Jüngsten vor große Herausforderungen stellt“, so der Bürgermeister, der die ersten Klassen zum Schuljahresbeginn persönlich begrüßt hatte.

„Nicht nur, dass die Kinder immer daran denken sollen, wann und wo sie Mund-Nasen-Schutz tragen müssen. Sie müssen auch darauf achten, wo sie ihre Masken lassen, wenn sie diese nicht im Gesicht tragen. Diese Regelungen haben wir uns nicht ausgedacht, aber wir möchten als Schulträger die Kinder und Eltern unterstützen, wo wir können.“

Bereits zu Beginn des Schuljahres hatte die Stadt alle ihre Bildungsstätten mit Einwegmasken ausgestattet, damit der Unterricht so normal wie möglich nach der langen Corona-Zwangspause und den Ferien anlaufen konnte. Erst kurz zuvor war die Regelung auf Landesebene beschlossen worden, dass in den Fluren und anderen Teilen der Schulgebäude Masken getragen werden müssen, in den Klassenzimmern aber nicht. So konnte allen ausgeholfen werden, die noch keine eigenen in der Schultasche dabeihatten.

Nun ist die Stadt noch ein Stück weitergegangen und unterstützt mit den Stoffmasken, von denen jedes Kind drei bekommt, die dann zu Hause gewaschen werden können und so über die Woche zumindest im Notfall reichen sollten. Finanziert wurde die Bestellung aus dem Kinderhilfsfonds der Stadt, welcher aus Spenden von Unternehmen und Bürgern sowie aus dem Verfügungsfonds des Bürgermeisters gefüllt wird:

„Auf diesem Wege helfen wir dieses Mal besonders vielen kleinen Beelitzern, worüber ich sehr froh bin. Für uns alle sind die Zeiten nicht einfach, deshalb ist es umso wichtiger zu zeigen, dass in Beelitz niemand alleingelassen wird.“

Aufrufe: 809