Borkwalde: Eine neue Kita soll kommen. Nur wann?

Mit einem Klick auf diese Anzeige gelangst du direkt zur Facebook-Gruppe.

Borkwalde. Als Stephanie Segl, Fachbereichsleiterin Bauen im Amt Brück, bei der letzten Sitzung des Borkwalder Ausschusses für Bauen und Ortsentwicklung davon sprach, dass es jetzt mit „Vollgas“ losgehen könne mit dem Kitabau platze Gemeindevertreter Matthias Stawinoga (SPD) der Kragen. Von „Vollgas“ könne ja nun überhaupt keine Rede sein. Er erinnere sich an eine Planung aus dem Jahr 2017, in der als Baubeginn der 2. März 2020 versprochen worden war. Fertig sein sollte die neue Borkwalder Kita nach damaligem Stand am 5. Juli 2021. Für den ganzen Planungs- und Bauzeitraum waren drei Jahre veranschlagt:

„Das ist jetzt nicht Vollgas, sondern angezogene Handbremse. Wir wollen kein zweiter Flughafen werden. Die Kita wird dringend benötigt.“

Dabei hatte Segl durchaus Positives zu berichten. Für die Planungsleistungen hat sich nur ein Bewerber gemeldet, und der sei noch dazu gut bekannt. Das vereinfacht die Auswahl. Sie geht deshalb davon aus, dass eine entsprechende Beschlussvorlage bereits zur nächsten Sitzung der Gemeindevertreter am 9. September vorgelegt werden könnte. Außerdem wären schon Detailplanungen erfolgt, die normalerweise erst in einer späteren Planungsphase erfolgen würden. Deshalb jetzt „Vollgas“.

Auf Nachfrage von Stawinoga ging Segl unter Berücksichtigung der für die einzelnen Planungsschritte erforderlichen Zeit sowie von Weihnachten und Jahreswechsel „optimistischerweise von einem Baubeginn frühestens Anfang des zweiten Quartals 2021“ aus.

Die Ausschussvorsitzende, Renate Krüger (Links-Grün), resignierte leicht:

„Wenn wir jetzt noch drei Jahre brauchen, dann brauchen wir die Kita vielleicht nicht mehr.“

Sie verwies auf das Bautempo von Tesla. Deshalb soll jetzt die „Arbeitsgruppe Kita“ intensiv an dem Thema dran bleiben.

Tatsache ist aber auch, dass auf dem vorgesehenen Gelände langsam wieder ein Wald heranwächst, sihe Artikelfoto.

Aufrufe: 443