Beelitz: Sturm auf die Kletterspinne

Beelitz. Seit heute können sich die Kinder der Kita „Kinderland“ hoch hinaus wagen: Die Stadt hat für die Betreuungseinrichtung eine Kletterspinne angeschafft und auf dem Außengelände nahe der Oberschule aufbauen lassen. „Das ist aber nur der Anfang“, verriet Bürgermeister Bernhard Knuth den Kindern, „denn wir werden noch weitere tolle Sachen für Euch hier bauen, zum Beispiel einen Wasserspielplatz.“ Für den hat die Stadt bereits Fördermittel aus dem EU-ELER-Fonds vom Land bewilligt bekommen, mit dem Projekt soll die pädagogische Ausrichtung als Gesundheitskita unterstützt werden.

Zurzeit wird die mit rund 350 Betreuungsplätzen größte Tagesstätte der Stadt umfassend saniert. Arbeiten in den Räumen des vor knapp 40 Jahren errichteten und seither immer wieder veränderten Gebäudes im Platanenring laufen. Für die Kinder selbst stand aber erst einmal die neueste Errungenschaft im Mittelpunkt: Wie flinke  Ameisen stürmten sie das größtenteils aus gespannten Seilen bestehende Klettergerät, das immerhin 45 000 Euro einschließlich der Installation gekostet hat, dafür aber auch mindestens 15 Jahre halten soll. „Die Kinder haben so etwas schon seit längerem vermisst, sie brauchten dringend ein Klettergerät“, sagte Tilo Fuhrmann vom Kita-Leitungsteam.

Anzeigen

Für zusätzlichen Ansporn beim Premieren-Aufstieg sorgte aber auch noch etwas anderes: Die ersten Fünf, die oben waren, bekamen vom Bürgermeister eine der neuen Spargelino-Tassen, welche es demnächst auch in der Tourist-Info gibt, und Kühlschrankmagneten mit dem Beelitz-Maskottchen.

Beelitz, Kletterspinne, Kita Kinderland

(Thomas Lähns)

Aufrufe: 282