Kreativ durch die Krise – Beelitzer Unternehmen setzen auf Lieferservices

Stadt Beelitz. Das Wirtschaftsleben in der Spargelstadt spielt sich dieser Tage größtenteils auf Rädern ab: Jetzt, da viele Geschäfte in Anbetracht der Corona-Krise geschlossen bleiben müssen, haben sich die Inhaber größtenteils auf‘s Ausliefern eingestellt. Vom Mittagessen über Bücher und Blumen bis hin zu Kleidung können sich die Beelitzer und Kunden in den Nachbargemeinden vieles von dem bringen lassen, was sie normalerweise vor Ort in den Läden  erhalten. Unterdessen läuft der Betrieb in den Handwerksunternehmen – unter zusätzlichen Schutzvorkehrungen – weiter.

„Wir lassen uns nicht unterkriegen. Unsere Betriebe stellen sich der Herausforderung und reagieren zumeist sehr kreativ und entschlossen auf die ungewohnte Situation“, sagt der Vorsitzende des Gewerbevereins Beelitz e.V., Matthias Plönzke. Auch wenn noch längst nicht absehbar sei, wie viele der Einnahmen auf diesem Wege gerettet werden können: Alle, die dieser Tage nicht öffnen dürfen oder anderweitig durch die Notverordnung des Landes eingeschränkt sind, rechnen mit Einbußen. Und die werden auch nur zum Teil von den Finanzhilfen abgedeckt, die seit gut einer Woche über die ILB ausgezahlt werden.

Anzeigen

Staatliche Hilfen

Mit dem Soforthilfepaket des Landes können klein– und mittelständische Betriebe auf kurzem Wege ein nicht rückzahlbares Darlehen beantragen, die Finanzspritzen sind nach Betriebsgröße gestaffelt. Zwischen 9000 und 60.000 Euro sind möglich, für viele Läden und Restaurants dürfte es allerdings beim Mindestbetrag bleiben, da nur die wenigsten mehr als fünf Mitarbeiter beschäftigen. Beantragt haben alle diese Mittel, ebenso wie Kurzarbeitsgeld – allerdings sei bis jetzt noch nichts davon angekommen, so die einhelligen Rückmeldungen an den Gewerbeverein.

Matthias Plönzke hat selbst einen Malerbetrieb. Die finanziellen Zuwendungen würden immerhin ein bisschen helfen, sagt er. Von Steuerstundungen oder Senkung der Vorauszahlungen, wie sie von den Finanzämtern angeboten wurden, hält er indes nichts:

„Bezahlen muss man sowieso – ob jetzt oder später, macht für die meisten keinen Unterschied.“

Darin liege auch der Grund, dass gerade die kleinen Unternehmen für so eine Krise wie jetzt kaum gewappnet sind:

„Steuern und Abgaben drücken seit Jahren. Kaum jemand hatte da die Möglichkeit, irgendwelche Rücklagen zu bilden.“

Dennoch überwiegt eine optimistische Grundstimmung: Wenn die strengen Beschränkungen im April wieder aufgehoben werden können, dann werden die Beelitzer Betriebe die Corona-Krise wirtschaftlich überstehen. Allerdings hängt das auch davon ab, wie treu die Kunden sind. Und es ist nicht zuletzt ein ordentliches Stück Arbeit.

Beelitzer Modegeschäfte

Die Beelitzer Modegeschäfte zum Beispiel haben ihre Internetseiten um eine Bestell-Galerie erweitert. Dort kann man sich eine Auswahl der aktuellen Kollektionen anschauen und sich seinen Einkauf zusammenstellen und telefonisch ordern. Während das Geschäft Blickfang kostenfrei per Paketdienst versendet und Retourlieferungen ermöglicht, fahren die Kolleginnen von Family-Moden und dem Jeans-Pub persönlich aus. „Bei uns werden die Wunschartikel im Tütchen verpackt und dann vor die Haustür gebracht“, erläutert Ramona Drewicke von Family-Moden:

“Die Kunden können alles in Ruhe anzuprobieren, was nicht gekauft wird, kommt einfach wieder zurück in die Tüte und wird von uns abgeholt.“

Vor Ostern gibt es darüber hinaus noch 20 Prozent Rabatt. Ähnlich handhabt es das Team vom Jeans-Pub. „Die Corona-Krise trifft uns alle sehr, doch zusammen können wir es schaffen“, werben die Inhaberinnen Kornelia Hölzel und Bärbel Wardin. Ebenfalls möglich ist in allen Geschäften der Erwerb von Gutscheinen – als Geschenk oder für sich selbst in Vorfreude auf die Zeit, wenn die Läden wieder öffnen.

Geschäfte im Schmiedehof

Auch die Geschäfte im Schmiedehof liefern dieser Tage ihre Waren aus: Optiker Stefan Fuhrmann bietet an, an der Haustür Brillen anzupassen oder zur Reparatur abzuholen, auch Augenprüfungen sind möglich – sowie natürlich Brillenbestellungen, die dann wiederum vorbeigebracht werden. Nebenan, im Geschäft Ein Buchladen von Michaela Loth, klingelt ebenfalls regelmäßig das Telefon. Die Leute brauchen Bücher und CD‘s, vor allem jetzt, da viele zu Hause sind. Sie nimmt die Bestellungen entgegen und bringt sie zu den Kunden.

Aber es wird nicht nur vermehrt gelesen: Jetzt, da viele zu Hause sind, bekommt auch das Thema Handarbeit vom Nähen bis hin zum Stricken einen neuen Stellenwert. Darauf hat sich die Beelitzer Familie Menecke eingerichtet, die in ihrem Laden C&M Wollmäuse Bestellungen rund um Handarbeitsbedarf und Stoffe aufnimmt und ausliefert. Nicht einmal auf Blumen müssen die Beelitzer Verzichten: Im Blumenladen La Flor werden auch weiterhin bunte Sträuße gebunden, stehen nach wie vor Topfblumen und Pflanzen für Balkon und Garten zum Verkauf. Was gewünscht ist, wird spätestens zwei Tage nach Bestellung vorbeigebracht.

Kurze Lieferzeiten

Übrigens bietet der Beelitzer Einzelhandel durch die Corona-Krise dieser Tage einen erheblichen Zeitvorteil gegenüber Online-Bestellplattformen: Während Amazon und Co. knallhart priorisieren, welche Waren wann verschickt werden und mittlerweile bis zu vier Wochen Lieferzeit veranschlagen, ist der Händler nebenan wesentlich schneller und flexibler, kann darüber hinaus auch noch beraten und sofort umtauschen.

Gastronomie

Unterdessen haben auch die Gastronomen in der Spargelstadt reagiert. Einer, der dieser Tage sehr viel unterwegs ist, ist Markus Schulze vom lokal genial. Als die Restaurantschließungen vom Land festgelegt wurden, hatte er kurzerhand eine Mittagskarte zusammengestellt. Um die hundert Mahlzeiten liefert er nun täglich aus. „Man muss ein unternehmerisches Chamäleon sein und sich anpassen, um zu überleben“, sagt er.

Und das halten viele so: Einen Mittagstisch– und Lieferservice bietet bereits seit längerem auch das Catering-Unternehmen Kochgenuss und Feinkost – so wie das Restaurant LandMahl, das ebenfalls eine extra Karte zusammengestellt hat. Das Familienrestaurant Rehkopf‘s im Stadtbahnhof und auch Pizza-Pick liefern indes ab 16 Uhr sowie durchgehend am Wochenende. Da niemand jeden Tag das Gleiche bestellt, ergänzen sich die Gastronomen mit ihren Angeboten. Markus Schulze spricht sogar von Solidarität:

„Wenn Rehkopfs zum Großmarkt fahren und für uns gleich Cateringbehälter mitbringen, dann ist das nicht nur praktische Hilfe, sondern zeigt, dass wir hier alle im selben Boot sitzen.“

Andere bieten einen Außer-Haus-Service, man kann sich sein Essen also selbst abholen. So macht es die Lindenschenke in Elsholz, Kaninchen und Spezialitäten in der Altstadt und das Restaurant Jakobs-Stuben am nördlichen Stadtrand. Die Spargelhöfe sind dieser Tage ohnehin gefragt, auch wenn lediglich die Hofläden und die Verkaufsstände am Feld geöffnet werden dürfen. Beim Spargelhof Klaistow kann man zudem auch online bestellen und bekommt neben allem, was der Hofladen bietet, sogar frischen Spargel vor die Tür geliefert. Auch der Syringhof in Zauchwitz hat einen Online-Shop, bietet zudem auch einen Lieferdienst für‘s Essen.

Gewerbe vor Ort

Alles in allem sorgen die Beelitzer Gewerbetreibenden dafür, dass man auch in Zeiten der Krise auf die meisten Waren und Dienstleistungen nicht verzichten muss. „Wir alle können ziemlich stolz darauf sein, was zurzeit in unserer Stadt auf die Beine gestellt wird“, sagt auch Bürgermeister Bernhard Knuth. Die Stadtverwaltung hat die vielen Angebote zusammengetragen und auf der Internetseite www.beelitz.de veröffentlicht – mit den entsprechenden Links. Schon mit Beginn der Corona-Krise hatte der Bürgermeister die Einwohner dazu aufgerufen, den Beelitzer Gewerbetreibenden die Treue zu halten:

„Vieles bekommt man auch weiterhin hier bei uns in der Stadt. Und größere Anschaffungen, die man zurzeit nicht realisieren kann, sollte man vielleicht erst einmal hintenanstellen, bis die Geschäfte wieder regulär geöffnet haben.“

Und auch Gewerbevereinschef Matthias Plönzke appelliert an die Einwohner:

„Unsere Unternehmen brauchen jetzt Ihre Unterstützung. Jeder, der vor Ort Waren kauft und Dienstleistungen in Auftrag gibt, trägt dazu bei, dass wir auch morgen noch hier sind.“

Die gesamte Liste der Lieferdienste mit weiteren Infos gibt es auf der …

(Thomas Lähns)

Aufrufe: 174