Mögliche Kita-Schließung: Stadt Beelitz bittet Eltern um Rückmeldung

Stadt Beelitz. In Anbetracht der rasanten Entwicklung rund um eine mögliche Weiterverbreitung des Coronavirus stellt die Stadt Beelitz sich darauf ein, dass die Kindertagesbetreuung in ihren Einrichtungen demnächst durch eine Entscheidung des Landkreises und des Landes Brandenburg ausgesetzt wird. Dazu wird es heute gegen 16 Uhr noch eine Verlautbarung vonseiten der Landesregierung geben.

Je nachdem, wie die Entscheidung ausfällt, könnte es sein, dass eventuell ab Montag die Betreuungseinrichtungen geschlossen bleiben.

Die Stadt möchte dennoch einen Notfallbetrieb einrichten, um vor allem Angehörigen von Berufsgruppen den Rücken frei zu halten, die die  Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens gewährleisten – sofern diese keine andere Möglichkeit der Kinderbetreuung haben.

Alle Eltern werden – auch im eigenen Interesse – gebeten zu prüfen, ob Sie die Betreuung ihrer Kinder selbst regeln können, das gilt sowohl für Kita- als auch für Hortkinder. Wer keine andere Möglichkeit hat, sollte Kontakt zur Verwaltung oder zur jeweiligen Einrichtung aufnehmen.

Die „Kita Kinderland“ in Beelitz und „Kita Borstel“ in Fichtenwalde werden nach derzeitigem Stand weiterhin geöffnet bleiben, dort werden die Erzieher aller städtischen Einrichtungen im Rotationsprinzip arbeiten.

Alle Eltern werden gebeten, bis Montagfrüh eine Rückmeldung an ihre Einrichtung zu geben, ob sie eine Betreuung selbst organisieren können. „Auch wenn heute entschieden werden sollte, dass die Einrichtungen nicht geschlossen werden, möchten wir gern vorbereitet sein und bitten um ein Feedback“, so der Bürgermeister. „Ziel der Verwaltung ist es, dass nur noch zwei Kitas auf dem Stadtgebiet geöffnet sind, um die Gefahr einer Verbreitung des Coronavirus so klein wie möglich zu halten und die Familien dadurch zu schützen.“

(Thomas Lähns)

Aufrufe: 73