Tierische Coaches

Mit einem Klick auf diese Anzeige gelangst du direkt zur Facebook-Gruppe.

Kloster Lehnin, Emstal, Borkwalde – Drei Pferde haben sich im Sommer in Emstal niedergelassen. Zwei davon erfreuen die Umgebung mit ihrem ungewöhnlichen Aussehen und unterstützen ihre Besitzerin Svenja Reithner im Coaching.

Aus der Ferne sehen die drei grasenden Pferde aus wie typische Pferde. Näher betrachtet, fallen zwei ungewöhnliche Details auf – Bärte und puschelige Beine. Das ist rassetypisch für Benjie und Blue. Die beiden Irish-Cob-Mixe stammen, wie der Name bereits verrät, aus Irland. Auf der grünen Insel ist der Status von Pferden nicht mit jenem in Deutschland zu vergleichen. Es gibt dort sehr viele Straßenpferde. Diese werden häufig misshandelt und einfach ausgesetzt. Die Pferde sind auf sich allein gestellt und werden oft in jämmerlichem Zustand gefunden und eingefangen. Danach kommen sie entweder in Tötungsstationen oder werden von Tierschutzorganisationen aufgepäppelt und weitervermittelt.

Auch Benjie und Blue hatten dieses Schicksal. Seit Anfang 2019 gehören Sie zu Reithner und ihrem 15-jährigen Isländer Hrannar. Vermittelt wurden sie durch die Organisation Hungry Horse Outside, die ganzjährig Tiere nach Deutschland, Österreich und Skandinavien zu ihren neuen Besitzern bringt.

Die beiden bald 5-jährigen Iren sind neu im Coaching-Geschäft. Kumpel Hrannar ist bereits ein alter Hase und fordert die Menschen mit Witz und Charme auf, an ihre Grenzen zu gehen und das Beste zu geben. Die gebürtige Österreicherin, die nun in Borkwalde lebt, setzt ihre Pferde bei Bedarf neben Malcoaching und Mentaltraining in ihrem Coaching für Lebenszeitmanagement ein. Dabei werden an Veränderung interessierte Menschen unterstützt, ihre unterschiedlichen Lebensbereiche erfolgreich miteinander zu verbinden.

Fotos: (c) up-photo&film

 

 

Aufrufe: 244