Brück: Bahnhofsvorplatz wird nach dem langjährigen Brücker Bürgermeister Karl-Heinz Borgmann benannt – Ehrung für Gründungsmitglied des TZF

Brück. Karl-Heinz Borgmann bleibt in Brück unvergessen. Am kommenden Samstag, 28.09.2019 wird der Bahnhofsvorplatz nach dem langjährigen Brücker Bürgermeister benannt.

Borgmann war 23 Jahre Bürgermeister des Planestädtchens. Er starb vor drei Jahren im Alter von 71 Jahren an Krebs. Schon damals gab es die Idee, einen Ort in Brück nach ihm zu benennen, neben dem Bahnhofsvorplatz wurde auch der Platz vor dem Amtshaus für diese Ehrung vorgeschlagen. Die Stadtverordneten entschieden sich für den ersten Vorschlag, den Eingangsbereich der Stadt.

Anzeigen

Der Tourismusverein begrüßt die Ehrung von Karl-Heinz Borgmann. Er war unter anderem auch Gründungsmitglied des Fremdenverkehrsvereins Brück der heute Tourismusverein Zauche-Fläming heißt. “Karl-Heinz Borgmann war eine treibende Kraft des Vereins, der Gastronom glaubte an die Anziehungskraft der Zauche und warb unermüdlich dafür”, erinnert sich der heutige Vorsitzende Andreas Koska. “Das Engagement für Brück und die Umgebung lag ihm im Blut, seiner Heimat galt sein ganzes Wirken, deshalb freuen wir uns über diese Ehrung”, setzt er fort.

Nach dem offiziellen Akt wird es Führungen durch das Bahnhofsgebäude geben und wer Glück hat, wird vielleicht Informationen über die Zukunft des Hauses vom Bürgermeister Matthias Schimanowski erfahren können.

28.09.2019, 10.00 Uhr, feierlich Bennenung des Bahnhofsvorplatzes nach Karl-Heinz Borgmann, danach Führungen durch das Bahnhofsgebäude

(Pressemitteilung des Tourismusvereins Zauche-Fläming / Foto: Andreas Koska)

Aufrufe: 336